Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Nienburg 20.05.2017 Von Edda Hagebölling

Toor in Bielefeld

Es war schon ein illustres Kränzchen, das sich am vergangenen Sonntag auf den Weg gemacht hatte zum Zweitliga-Spitzenspiel Hannover 96 – VfB Stuttgart: Fans im Trikot, Fans, die sonst eher in den VIP-Logen anzutreffen sind, Fans mit den Chipkarten, ohne die man im Stadion keine Getränke bekommt, Fans, die im Grunde ihres Herzens eigentlich eher dem BVB nahestehen und dann die, die das Stadion in Hannover bis dahin nur von Konzerten kannten. Halb 11 ging‘s los. Cheforganisator Helge hatte an alles gedacht. Drei kleine Busse, deren Fahrer jeden einzelnen quasi vor der Haustür abholten, ein großer Tisch in der Bavaria-Alm in Garbsen und super Plätze auf der Westtribüne. Als das Grüppchen am Stadion ankam – natürlich nicht, ohne unterwegs noch kurz bei [DATENBANK=4879]Martin Kind[/DATENBANK] angerufen zu haben – war das Gewusel rund ums Stadion bereits in vollem Gange. Überall gut gelaunte Menschen. Männer, Frauen, aufgeregte Kinder.

Das Stadion war ausverkauft an diesem für die Roten so wichtigen Spieltag. Von Aggression keine Spur. Zum Ende hin zwar jede Menge Ordner, die sich im Bereich des Stuttgarter Fanblocks in Position brachten. Und das, obwohl es gerade die VfB- Anhänger waren, die die ganzen 90 Minuten hindurch mit ihrer Trommel für Stimmung sorgten. Aber Vorschrift ist eben Vorschrift.

Und dann die vielen Tooore in Bielefeld. Insgesamt sechsmal riss es die 96-Fans von den Sitzen. Sechsmal hatte Arminia Bielefeld Hannovers Erzrivalen Braunschweigs Torhüter bezwungen. Aber einmal wurde im HDI-Stadion auch gejubelt, weil in Hannover ein Tor fiel.

„Dafür, dass wir schonmal hier sind, hätten es auch ruhig zwei oder drei sein dürfen, mag sich zumindest der eine oder andere Hobby-Fan an diesem sonnigen (Muttertags-) Sonntag gedacht haben. Aber drei Punkte sind drei Punkte.

Allen Grund, geschafft zu sein, hatte in jedem Fall Cheforganisator Helge. 27 Schäfchen das Rundumsorglos-Programm zu bieten, war in jedem Fall am Ende einen satten Applaus wert.

Ob er das in der nächsten Saison bei der Partie der Roten gegen Dortmund wohl auch wieder macht ;-) Das illustre Kränzchen würde sich in jedem Fall freuen.

Allen Leserinnen und Lesern einen schönen Sonntag.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Mai 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.