Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Top-Themen

Anzeige

Kasan 

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Die Spieler aus Spanien freuen sich über den Treffer ihres Teamkollegen Costa zum 1:0 gegen den Iran. Foto: Sergei Grits/AP
Die Spieler aus Spanien freuen sich über den Treffer ihres Teamkollegen Costa zum 1:0 gegen den Iran. Foto: Sergei Grits/AP

Diego Costa hat WM-Favorit Spanien gegen den krassen Außenseiter Iran auf Achtelfinal-Kurs gebracht und den Hoffnungen der leidenschaftlich verteidigenden Asiaten auf eine WM-Sensation einen Dämpfer versetzt.

Dank des dritten Turniertreffers des Angreifers besiegte der drückend überlegene, aber offensiv zu ideenlose Weltmeister von 2010 den Iran vor 42.718 Zuschauern in Kasan mit 1:0 (0:0).
Die Spanier knackten das massive Abwehr-Bollwerk durch ihren Mittelstürmer erst in der zweiten Halbzeit (54.) und mussten am Ende sogar noch um den Sieg bangen. «Ich hatte ein bisschen Glück beim Tor. Wir haben die nötige Geduld und Ruhe bewiesen», sagte der Siegtorschütze.
Zum sicheren Einzug ins Achtelfinale benötigen die Iberer im letzten Gruppenspiel gegen Marokko am nächsten Montag noch einen Punkt oder einen Sieg Portugals gegen Iran im Parallel-Spiel. «Ich bin zufrieden und sehr stolz auf meine Mannschaft. Das war nicht einfach. Der Iran hat das stark gemacht», sagte Spaniens Trainer Fernando Hierro in der ARD. Irans Coach Carlos Queiroz war stolz auf die Leistung: «Ich gratulieren meinen Spielern, es war ein wunderbarer Kampf gegen eine Mannschaft, die die WM gewinnen kann. Wir hatten ein besseres Ergebnis verdient. Das war unser erster Matchball, der zweite ist gegen Portugal, wir leben noch und träumen».
Im ersten Länderspiel zwischen beiden Teams überhaupt nahm Spaniens kurzfristig ernannter WM-Coach Fernando Hierro nach dem 3:3 gegen Portugal zwei Änderungen in der Startelf vor. Der ehemaliger Leverkusener Dani Carvajal rutschte wieder in die Startelf und für Koke kam Lucas Vazquez ins Team. Bayern Münchens Mittelfeldspieler Thiago fehlt damit erneut in der Anfangsformation der Iberer.
Die Spanier standen nach dem überraschenden 1:0-Sieg der Iraner gegen Marokko schon im zweiten Gruppenspiel unter Druck und durften sich keinen Ausrutscher mehr erlauben. Zudem waren die iranischen Fans in der Kasan Arena eindeutig in der Überzahl und feuerten ihr Team lautstark an.
Überzahl hatten die von Trainer Carlos Queiroz sehr defensiv eingestellte Elf auch in der Defensive. Teilweise mit Sechserkette stellte sich der Außenseiter den spanischen Ballkünstlern entgegen und wehrte sich auch mit nicht immer legalen Mitteln. Oft befanden sich fast alle zehn iranischen Feldspieler im eigenen Strafraum.
Torchancen erspielte sich der Weltmeister von 2010 daher zunächst kaum. Ein Freistoß von David Silva (25.) landete bei Torhüter Alireza Beiranvand, fünf Minuten später scheiterte der Offensivspieler von Manchester City mit einem Drehschuss nach Vorarbeit von Gerard Piqué. Mit einem abgefälschten Schuss hatte Silva gegen Ende der ersten Halbzeit noch einmal Pech.
Nach der Pause erhöhten die Spanier den Druck und kame durch Piqué, der sein 100. Länderspiel absolvierte, zu einer weiteren Gelegenheit, ehe Diego Costa der längst überfällige Führungstreffer gelang. Dabei profitierte der Stürmer davon, dass ihn Verteidiger Ramin Rezaeian beim Rettungsversuch anschoss. Für den Angreifer von Atletico Madrid war es nach dem Doppelpack gegen Portugal bereits der dritte Turniertreffer.
Zuvor hatten die Iraner die beste Torchance: Karim Ansarifard traf bei einem Konter nur das Außennetz, kurz darauf wurde ein Treffer der Asiaten wegen Abseitsstellung per Videobeweis nicht anerkannt. In der Schlussphase wurde die Partie wesentlich unterhaltsamer, da die Iraner ihre Mauertaktik aufgeben mussten und auch die Spanier noch zu gute Tormöglichkeiten kamen. Die beste Chance zum Ausgleich vergab Mehdi Taremi in der 82. Minute mit einem Kopfball, der knapp über das Tor strich. dpa-Twitterlisten zur WM
Crowdtangle zu WM-Themen bei Social Media
WM-Spielplan
FIFA-WM-Homepage
Infos zu WM-Teilnehmern
WM-Spielorte
Infos zu WM-Tickets
Spaniens WM-Kader
Spaniens Trainerteam
Offizielle Website
Nationalteam auf Facebook
Nationalteam auf Twitter
Spanien auf FIFA-Seite
Iran auf der WM-Seite
Iranische Nationalmannschaft bei Twitter

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.