Amandus und Tilda kurz vor der Abreise nach Venedig. Derdehmel Urbschat

Amandus und Tilda kurz vor der Abreise nach Venedig. Derdehmel Urbschat

Nienburg 16.11.2016 Von Die Harke

Tosender Applaus für „Honig im Kopf“

Achim Wolff und Karsten Speck begeisterten im Theater

Am Sonntagnachmittag gastierte die Komödie Braunschweig mit dem Stück „Honig im Kopf“ auf der Hornwerk-Bühne. An die 550 Personen honorierten die Leistung des Ensembles mit tosendem Applaus und stehenden Ovationen. Das eingespielte Ensemble zeigte lebensnah und mit großer Spielfreude die Entwicklungen und Probleme, die die Krankheit Alzheimer im familiären Kreis mit sich bringt und insbesondere, wie jeder einzelne damit umgeht. Achim Wolff gab überzeugend und rührend den Großvater und ehemaligen Lebemann Amandus, dessen Frau gestorben ist und der die Symptome einer beginnenden Alzheimer-Erkrankung zeigt. Die Familie – sein Sohn Nico Rosenbach (Karsten Speck) und die Schwiegertochter Sarah (Astrid Kohrs) sowie die Enkelin Tilda (Anne Bedenbender) – nehmen Amandus bei sich auf.

Zusammen erleben sie allerlei „Abenteuer“, wenn Amandus sich beispielsweise nicht mehr erinnern kann, wie man Kaffee kocht, wo genau sich das WC befindet oder er versucht, mit der Fernbedienung des TV-Geräts zu telefonieren. Der Weg ins Pflegeheim scheint programmiert.

Zum Artikel

Erstellt:
16. November 2016, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.