Trauerfeier für Gabby Petito in den USA

Trauerfeier für Gabby Petito in den USA

Bei einer emotionalen Trauerfeier in der Nähe von New York wurde der getöteten Gabby Petito gedacht. Foto: Eduardo Munoz Avarez/AP/dpa

Ihr Vater Joseph Petito beschrieb seine Tochter in seiner Grabrede in Holbrooke auf Long Island laut CNN als „glückliches Mädchen“, zu dem sich die Menschen hingezogen gefühlt hätten. „Ich möchte, dass Sie sich von Gabby inspirieren lassen.“ Die Leiche der 22-Jährigen war vor gut einer Woche in Wyoming entdeckt worden. Die Ermittler gehen nach der Obduktion von einem Tötungsdelikt aus. Von ihrem Freund fehlt mittlerweile jede Spur - dessen Eltern hatten ihn vergangene Woche als vermisst gemeldet.

Der Fall Gabby Petito hat in den USA aber auch weltweit große Aufmerksamkeit erregt. Petito und ihr 23-jähriger Freund waren im Sommer zu einer Reise durch die USA aufgebrochen, die sie in sozialen Netzwerken dokumentiert hatten. Petitos Freund kehrte schließlich ohne seine Freundin von dem Trip zurück.

Joseph Petito sagte in seiner Rede weiter: „Wenn es eine Reise gibt, die ihr machen wollt, dann macht sie jetzt. Macht es jetzt, solange ihr noch Zeit habt. Wenn ihr in einer Beziehung seid, die vielleicht nicht das Beste für euch ist, dann verlasst sie jetzt.“ Damit bezog er sich offenbar auf die Beziehung seiner Tochter zu ihrem Freund. Die Behörden suchen den 23-Jährigen nun schon seit über eine Woche. Gegen ihn ist Haftbefehl erlassen worden. Joseph Petito bedankte sich für die Unterstützung: „Der ganze Planet kennt jetzt den Namen dieser Frau.“

Das Beerdigungsinstitut übertrug die Trauerfeier laut CNN via Internet live. Der Altar in dem Gebäude war mit Bildern von Petito geschmückt. Draußen warteten Bürger in langen Schlangen, um Gabby Petito die letzte Ehre zu erweisen. Auf Schildern waren Aufschriften wie „Für immer in unseren Herzen“ zu sehen.

© dpa-infocom, dpa:210927-99-375867/2

CNN