Beerdingungen können nur eingeschränkt durchgeführt werden. Symbolfoto: Pixabay

Beerdingungen können nur eingeschränkt durchgeführt werden. Symbolfoto: Pixabay

Landkreis 19.03.2020 Von Die Harke

Trauerfeieren nur noch sehr eingeschränkt

„Viele Menschen machen sich in dieser Zeit auch Gedanken darüber, was bei einem Trauerfall noch möglich ist. Bis jetzt sind die christlichen Kirchen in der Lage, Trauerfeiern mit anschließender Beisetzung zu gestalten.

Dies gilt allerdings nur sehr eingeschränkt: Gottesdienste in Kirchen dürfen bis zum 19. April nicht stattfinden, und Ansammlungen im Freien nur mit nicht mehr als zehn Personen“, teilt Nienburgs Superintendent Martin Lechler mit.

Ab sofort würden Trauerfeiern nur in kleinstem, familiären Rahmen im Freien auf den Friedhöfen stattfinden, wie berichtet, mit nicht mehr als zehn Personen, Sargträger eingerechnet.

Superintendent Lechler sagt dazu: „Wir bedauern alle sehr, dass wir unseren seelsorgerlichen Dienst so weit einschränken müssen, aber wir folgen natürlich den Bestimmungen, um uns alle zu schützen und die Verbreitung des Virus so gut wie möglich zu verlangsamen. Wer mit einer Trauerfeier am bereits herabgelassenen Sarg einverstanden ist, kann ja auch ein paar Personen mehr mitbringen. Für die Zeit nach der Krise kann ich mir gut vorstellen, dass zentrale Trauergottesdienste in den Gemeinden für all die angeboten werden, die jetzt nicht teilnehmen können.“

Zum Artikel

Erstellt:
19. März 2020, 10:10 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.