Nach der Fällung des Baumes wurde dieser zerkleinert und die Einsatzstelle gereinigt. Foto: Henkel

Nach der Fällung des Baumes wurde dieser zerkleinert und die Einsatzstelle gereinigt. Foto: Henkel

Nienburg 16.05.2020 Von Marc Henkel

Trotz Windstille zum „Sturmeinsatz“

Feuerwehr Langendamm im Kettensägeneinsatz

Es ist 20.15 Uhr am Freitag, als die Meldeempfänger der Feuerwehr Langendamm ertönten. „Sturmeinsatz: Baum droht zu fallen!“, lautete der Alarmtext und sorgte für teilweise fragende Gesichter: Kein Wind und dennoch ein Sturmeinsatz?

Ein Spaziergänger hatte am Fuhrenkamp Ecke Überm Berge einen gut zehn Meter hohen Baum bemerkt, der sich in einen anderen Baum verfangen hatte. Da der Spaziergänger hier eine starke Gefahr für Autofahrer und Fußgänger vermutete, rief er die Polizei. Nach der Inaugenscheinnahme der Beamten alarmierte man die Feuerwehr Langendamm, um die Gefahr zu beseitigen.

Mit zwei Fahrzeugen, 14 Einsatzkräften und einer Kettensäge wurde der Baum angesägt, bevor er krachend zu Boden fiel. Anschließend zerkleinerten die Einsatzkräfte den Baum und reinigten die Einsatzstelle.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Mai 2020, 09:25 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.