«Mexiko wird für die Mauer bezahlen», sagt Donald Trump. Foto: Matt York/AP/dpa

«Mexiko wird für die Mauer bezahlen», sagt Donald Trump. Foto: Matt York/AP/dpa

Washington 19.08.2020 Von Deutsche Presse-Agentur

Trump: Mexiko wird für Grenzmauer bezahlen

US-Präsident Donald Trump hatte vor der Wahl 2016 versprochen, er werde eine Mauer an der Südgrenze der USA bauen und Mexiko dafür bezahlen lassen. Nach Trumps Angaben sind bislang rund 280 Meilen (450 Kilometer) des umstrittenen Grenzwalls errichtet worden.

Finanziert hat den Bau bislang der US-Steuerzahler. Doch bei einem Besuch in der Grenzstadt Yuma (Arizona) wiederholte Trump sein bislang unerfülltes Versprechen aus dem vergangenen Wahlkampf: „Mexiko wird für die Mauer bezahlen.“

Trump sagte, geplant sei eine Maut für Fahrzeuge bei Übertritten an der Grenze. Die Höhe stehe noch nicht fest, es werde sich aber um einen geringen Betrag handeln. Der Erlös werde angesichts der vielen Grenzübertritte aber substanziell werden. Denkbar sei auch eine Abgabe auf Überweisungen zwischen Mexiko und den USA. Nähere Einzelheiten nannte er nicht. „Sie werden dafür bezahlen. Sie bezahlen dafür. 100 Prozent“, sagte Trump. Es sei dabei gleichgültig, ob Mexiko jetzt für die Mauer bezahle oder später.

Der Republikaner Trump will auf der Hälfte der rund 3200 Kilometer langen Grenze zu Mexiko eine Mauer bauen lassen, um illegale Grenzübertritte von Migranten abzuwehren. Der Mauerbau ist seit Langem eines der zentralen Versprechen Trumps. Die Demokraten im Kongress sind strikt gegen den Bau der Mauer. Trump bewirbt sich bei der Wahl im November um eine zweite Amtszeit. Sein demokratischer Herausforderer soll Ex-Vizepräsident Joe Biden werden.

© dpa-infocom, dpa:200819-99-218805/2

Zum Artikel

Erstellt:
19. August 2020, 00:32 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.