Chelsea-Trainer Thomas Tuchel hofft noch auf das Weiterkommen. Foto: Franck Fife/AFP/dpa

Chelsea-Trainer Thomas Tuchel hofft noch auf das Weiterkommen. Foto: Franck Fife/AFP/dpa

London 11.04.2022 Von Deutsche Presse-Agentur

Tuchel vor Real-Rückspiel: „Es ist erlaubt zu träumen“

Chelsea-Trainer Thomas Tuchel hält ein Weiterkommen im Champions-League-Viertelfinale bei Real Madrid nach dem 1:3 im Hinspiel zwar für unwahrscheinlich, trotzdem werde sein Team alles geben, um das Unmögliche zu schaffen. „Wir haben nicht gerade die besten Chancen, wenn man das Hinspiel-Ergebnis betrachtet, den Wettbewerb, unseren Gegner und das Stadion“, sagte Tuchel vor dem Rückspiel in Madrid (Dienstag/21.00 Uhr/DAZN). „Aber unser Einsatz richtet sich nicht danach, wie die Chancen auf ein Ergebnis sind.“ Seine Mannschaft, die am Wochenende mit 6:0 beim FC Southampton gewonnen hatte, müsse sich im Bernabeu selbst übertreffen, forderte Tuchel. Nur dann sei vielleicht noch etwas möglich für Chelsea. „Es ist unwahrscheinlich, aber es ist es wert, es zu versuchen. Und versuchen bedeutet, dass wir alles geben und bis an unser äußerstes Limit gehen“, sagte Tuchel. „Es ist erlaubt zu träumen, manchmal ist es wichtig, sich Dinge vorzustellen und davon zu träumen.“ Körperlich habe Chelsea einen Nachteil gegenüber Real Madrid, meinte Tuchel, weil die Spanier in der Liga fünfmal während eines Spiels wechseln dürften. Die Engländer haben in dieser Saison nur drei Wechselmöglichkeiten und seien damit einer höheren Belastung ausgesetzt. Gleich mehrere Spieler fehlen Tuchel in Madrid. Callum Hudson-Odoi, Ben Chilwell und Romelu Lukaku werden nicht mitreisen. Außerdem fehlt César Azpilicueta nach einem positiven Corona-Test.

Zum Artikel

Erstellt:
11. April 2022, 11:02 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.