Freude über die Homepage: Samtgemeindebürgermeister Jens Beckmeyer (sitzend) mit (von links) Andreas Voigts, Jörg Niemeyer und Stephan Ballerstaedt. Samtgemeinde Mittelweser

Freude über die Homepage: Samtgemeindebürgermeister Jens Beckmeyer (sitzend) mit (von links) Andreas Voigts, Jörg Niemeyer und Stephan Ballerstaedt. Samtgemeinde Mittelweser

Mittelweser 24.02.2017 Von Die Harke

Über 1,5 Millionen Seitenaufrufe

Samtgemeinde Mittelweser ruft Einwohner auf, ihre Meinung zur Internetseite zu sagen

„So aktuell, informativ und übersichtlich wie möglich soll sie werden“. Das war das Credo, mit dem sich das Team um Stephan Ballerstaedt am 1. November 2011, dem Gründungstag der 47043, an die Arbeit machte, um eine neue Website zu erstellen. „Jetzt, nach fünf Jahren, kann man mit Fug und Recht bestätigen, dass sich die Arbeit gelohnt hat“, sagt [DATENBANK=2010]Andreas Voigts[/DATENBANK], Wirtschaftsförderer der Samtgemeinde Mitelweser: 1,5 Millionen Seitenaufrufe waren es im vergangenen Jahr. „Der Erfolg der Homepage kommt sicher nicht von Ungefähr“, sagt Voigts in einer Pressemitteilung. Mit einer klaren Vision startete das Projekt vor fünf Jahren: Die Website soll die Samtgemeinde so darstellen wie sie ist, mit all ihren landschaftlichen Reizen, ökonomischen Ansprüchen und gesellschaftlichen Strukturen.

„Das Allerwichtigste sind aber die Menschen, die mit uns leben und die uns besuchen. Für diese Menschen ist unsere Website da,“ so [DATENBANK=74]Samtgemeindebürgermeister Jens Beckmeyer[/DATENBANK]. „Die Besucherzahl ist ein Ansporn für uns, es künftig noch besser zu machen. Dazu brauchen wir die Meinung der Bürger. Wer Ideen hat, wie man die Homepage noch besser gestalten kann, soll sich an Andreas Voigts wenden, der hier für Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist.“

Bei der Technik fühlt man sich in der Samtgemeinde Mittelweser auf der sicheren Seite. Mit der Firma Nolis habe man einen verlässlichen Partner gefunden, der die Voraussetzungen für die Umsetzung der Ideen schaffe. Und diese Ideen würden nicht selten von denen klassischer kommunaler Websites abweichen. „Dabei gilt: Beamtendeutsch wird nur dort geschrieben, wo es zwingend erforderlich ist, zum Beispiel bei dem Amtlichen Mitteilungen“, so Voigts.

Die Startseite mit den aktuellen Meldungen werde ständig aktualisiert. Eine herausstechende Besonderheit sei sicherlich der Pressespiegel mit den Artikeln aus der „HARKE“ seit Gründung der Samtgemeinde Mittelweser - "ehrlich und unzensiert".

Seit gut drei Jahren arbeitet eine Arbeitsgruppe daran, die Seite noch attraktiver zu machen. Sie setzt sich aus Mitarbeitern aller Fachdienste zusammen. „Die Homepage www.sg-mittelweser.de ist in stetigem Wandel. Es lohnt sich, regelmäßig hineinzuschauen“, so Voigts.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Februar 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.