Stefan Schwiersch DH

Stefan Schwiersch DH

Landkreis 03.04.2018 Von Stefan Schwiersch

Überall gibt‘s schwarze Schafe

Guten Tag

Jede Branche hat ihre schwarzen Schafe, da erzähle ich Ihnen nichts Neues. Politiker glauben, dass sie einen Flughafen in Berlin mit ihrer Planung deutlich günstiger bauen lassen können, anstatt das gesamte Projekt an ein Generalunternehmen zu vergeben, das mit seinem Budget auskommen und sich an Fristen halten muss. Aber wer will sich schon durch vier Milliarden Euro Mehrkosten und neun Jahre Verzug die gute Laune verderben lassen.

Wer im Glashaus sitzt, sollte jedoch seine Zunge zügeln, zumal es fraglos auch in der Medienbranche Kollegen gibt, die es mit der Wahrheit nicht immer ganz so genau nehmen. Mir ist da gerade dieser Fall zu Ohren gekommen. Schauplatz Köln.

Zwei Fußballfans wollten sich das DFB-Pokalspiel Köln gegen Düsseldorf im Stadion anschauen. An der Stadionkasse kam plötzlich ein Kampfhund angerannt und biss sich im Bein eines der beiden Fans fest. Der andere nahm sich intuitiv einen herumliegenden Stock und schlug zu, um den Hund zu vertreiben. Er traf das Tier jedoch so unglücklich, dass sein Genick brach und es tot umfiel. Ein Reporter, der die Szene mit angesehen hatte, lief zu den beiden und sagte: „Das muss ich unbedingt schreiben! Ich sehe schon die Schlagzeile: Todesmutiger Köln-Fan rettet Mann vor abgerichtetem Kampfhund!“

Der Retter: „Ich bin aber Düsseldorf-Fan.“ Daraufhin schrieb der Reporter in seinen Notizblock: „Asozialer Düsseldorfer erschlägt unschuldigen Welpen mit Knüppel.“

Sie sehen: So schnell können Fake News entstehen. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen: Vertrauen Sie Ihrer Lokalzeitung!

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2018, 15:07 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.