Das Siegerfohlen Springen von „Comme Prevu“ von der Zuchgemeinschaft Rippe/Lachnit aus Nienburg. Schwöbel

Das Siegerfohlen Springen von „Comme Prevu“ von der Zuchgemeinschaft Rippe/Lachnit aus Nienburg. Schwöbel

Nienburg 07.06.2019 Von Die Harke

„Überdurchschnittlich guter Fohlenjahrgang“

Fohlenrundfahrt des Pferdezuchtvereins Nienburg: Beat Aeberhardt und Zuchtgemeinschaft Rippe/Lachnit stellen die Sieger

Am Hof Bremer in Balge konnte der Vorsitzende des Pferdezuchtvereins Nienburg, Holger Siems, gut 40 Zuchtinteressierte zur traditionellen Fohlenrundfahrt begrüßen. Mit dem Zuchtrichter Stefan Blanken aus Hepstedt ging es anschließend in einem Reisebus zu weiteren sieben Stationen. Gesamt konnten bei der Rundfahrt 28 Fohlen in Augenschein genommen werden. Im Anschluss traf man wieder in Balge ein, um gespannt die Ergebnisse zu erfahren und in fröhlicher Runde bei Kaffee und Kuchen zu klönen. Adel, Eleganz und raumgreifende taktklare Bewegungen waren das Markenzeichen des 14 Tage alten Dressursiegerfohlens von „Sezuans Donnerhall“. Der junge Hengst stammt aus der Zucht und dem Besitz von Beat Aeberhardt, Kirchlindach. Bei Dorothee Heitmüller in Holtorf bekam man mit einem Stutfohlen von „Don Juan de Hus“ die Reservesiegerin zu sehen, die für die Zukunft schon viele Begehrlichkeiten hinsichtlich Reiteigenschaften weckte. Auf Rang drei fand sich ein hervorragend entwickeltes, bewegungsstarkes Fuchsstutfohlen von „By your side“ aus der Zucht von Jan Frieling, Behlinger Mühle.

Aufgrund der hohen Leistungsdichte war es nicht möglich, nur ein Fohlen auf Platz vier zu rangieren: Vier Fohlen zeigten sich von so hervorragender gleichbleibender Qualität, so dass sie allesamt Platz vier einnahmen. Es sind dies ein braunes Hengstfohlen von „D`Avie“ (Dorothee Heitmüller Holtorf), ein braunes Hengstfohlen von „Fürst Romancier“ ( Zuchtgemeinnschaft Rippe/ Lachnit, Nienburg), ein fuchsfarbenes Stutfohlen von „Floris Prince“ (Manfred Bremer, Balge) und ein fuchsfarbenes Stutfohlen (Merle Struckmann, Mardorf).

Bei den Springfohlen stellte Blanken ein in allen Punkten überzeugendes, großrahmiges Hengstfohlen von „Comme Prevu“ an die Spitze. Raumgreifender Trab und eine schön bergauf gesprungene Galoppade komplettierten das positive Bild dieses schönen Braunen aus der Zucht und im Besitz der Zuchtgemeinschaft Rippe/ Lachnit, Nienburg.

Nur einen Hauch dahinter rangierte Blanken ein sehr elastisches Hengstfohlen von „Lex Lugar“, bei dem besonders der dynamische Antritt der Hinterhand und die darauf folgende Schwungentfaltung begeisterte. Züchter und Besitzer ist hier der Vereinsvorsitzende Holger Siems aus Sebbenhausen. Platz drei belegte ein gut entwickeltes Stutfohlen von „Diacontinus“ aus der Zuchtstätte von Lutz und Andrea Gähler, Eystrup.

„Carridam“ und den unvergessenen „Graf Top“ im Pedigree führt das Stutfohlen auf Platz vier, dass sich, obwohl erst knapp eine Woche alt, schon locker zu bewegen wusste (Friedhelm Siemering, Wietzen). Platz fünf belegte ein braunes Stutfohlen von „Stolzenberg“, das sich optimal in Szene zu setzen wusste (Zuchtgemeinschaft Büchau, Wietzen).

In seinem Rückblick beglückwünschte Richter Stefan Blanken den doch eher kleinen Pferdezuchtverein Nienburg zu einem überdurchschnittlich guten Jahrgang. Er betonte, dass ihm die Rangierung bei der hervorragenden Leistungsdichte nicht leicht gefallen sei.

Das Siegerfohlen Dressur von „Sezuans Donnerhall“ aus der Zucht von Beat Aeberhardt aus Kirchlindach. Schwöbel

Das Siegerfohlen Dressur von „Sezuans Donnerhall“ aus der Zucht von Beat Aeberhardt aus Kirchlindach. Schwöbel

Zum Artikel

Erstellt:
7. Juni 2019, 13:14 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.