Schamerlohs Juliana Meier erzielte kurz vor Schluss das Tor zum Last-Minute-Sieg. Keßler

Schamerlohs Juliana Meier erzielte kurz vor Schluss das Tor zum Last-Minute-Sieg. Keßler

Fußball 03.09.2019 Von Die Harke

Überraschung knapp verpasst

Fußball-Landesliga: Aufsteiger SG Hoyerhagen verliert im Kreisderby mit 0:1 gegen Schamerloh

Eystrup. Die SG Hoyerhagen um Kapitänin Maren Bünger scheint in der Fußball-Landesliga angekommen zu sein. Im Derby gegen die SG Schamerloh wurde im ersten Heimspiel der Saison der zweite Remis-Punkt nur knapp verpasst. Am Ende stand es 0:1 (0:0). Das Spiel verlief wie erwartet mit viel Ballbesitz auf Seiten der SG Schamerloh. Die Schützlinge von Trainer Philipp Homfeld setzten die Anweisungen des Trainers mit Bravour um. „Meine Mannschaft hat alles umgesetzt, was wir in der Vorbereitung trainiert haben, besonders die Viererkette im Zusammenspiel mit Torhüterin Natalie Lohmann hat sich so gut wie keine Fehler geleistet.“ Die SG Schamerloh zeigte sich sichtlich beeindruckt von der Gegenwehr der SG Hoyerhagen. Trotz etlicher Chancen und zwei Lattentreffern wollte das Runde nicht ins Eckige.

Die Landesliga-Neulinge gefielen sogar durch einige Torchancen: In der 60. Minute verpasst Maren Bünger frei vor der gegnerischen Torhüterin und setzt den Schuss knapp über das Tor und auch der Freistoß, getreten von Jana Niebuhr in der 70. Minute, wurde von der Torhüterin pariert. Der abprallende Ball konnte im Anschluss durch keine der Stürmerinnen verwertet werden.

Kurz vor Ende der Partie kam es dann, wie es kommen musste, nach einem Fernschuss der SG Schamerloh, der per Handspiel durch Hoyerhagen abgewehrt wurde, entschied der souveräne Schiedsrichter, Tekin Gürses (SV BE Steimbke), auf Vorteil und die SG Schamerloh nutzte die Verwirrung der Hintermannschaft der Gäste aus und schlug eine perfekte Flanke in den Strafraum, die Juliana Meier gekonnt über die Torhüterin ins Tor der Heimmannschaft schoss. „89 Minuten haben wir wie ein Bollwerk dicht gehalten, aber angesichts des vielen Ballbesitzes und der reichlichen Torchancen, geht der Sieg zu in Ordnung.“, resümiert eHomfeld. DH

SG Hoyerhagen/Eystrup/Duddenhausen: Lohmann – Krebs, Heyne, Braun (46. J. Geflitter, 69. I. Geflitter), Niebuhr – Meyer, Bünger, Schmidt (56. Homfeld), Lenz – Dettmer, Weber. SG Schamerloh: Zietlow – Haßfeld, Krickemann, Meier, Brockmann, Akan (79. Witte), Berghorn (87. Rathert), Rasch, Nagel, Hesterberg, Schröder (77. Sander).

Zum Artikel

Erstellt:
3. September 2019, 07:13 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.