Die Klasse 5 des Beta-Jahrgangs Klasse mit der Jahrgangssprecherin und der besten Schülerin, Ulrike Seerich. Foto: IGS Nienburg

Die Klasse 5 des Beta-Jahrgangs Klasse mit der Jahrgangssprecherin und der besten Schülerin, Ulrike Seerich. Foto: IGS Nienburg

Nienburg 09.07.2020 Von Die Harke

Ulrike Seerich schafft Abschluss von 1,09

IGS Nienburg verabschiedet Schüler / 46 Prozent erreichen den erweiterten Sekundarabschluss I

Eine einzigartige Vergabe ihrer Abschlusszeugnisse erlebten 132 Schülerinnen und Schüler am Freitag auf dem Schulhof der IGS.

Eigentlich hätten sie zur gleichen Zeit im Theater auf dem Hornwerk sitzen sollen und abends mit 380 Gästen feiern wollen. Das Orga-Team um Kathrin Lahme hatte alles vorbereitet: eine Open-air-Bühne mit Mikro, Verstärker, Stehpult, Klavier, Blumen und Abschlusslogo, auf Abstand platzierte Stuhlreihen für jede Familie, ein Kamerateam für Gruppen- und Einzelfotos sowie Zeugnismappen mit Rosen und individuell gestalteten Briefen sowie Geschenken für die Schülerinnen und Schüler des Beta-Jahrgangs (Jahrgang 10) und einzelne Neuntklässler.

Den aktuellen Bedingungen entsprechend durfte die Zeugnisübergabe nur klassenweise und nacheinander durchgeführt werden: So begannen um 9 Uhr die Schüler des Gamma-Jahrgangs, die die IGS nach der 9. Klasse Richtung BBS oder Ausbildung verlassen. In Abständen folgten die Beta 1 bis 4, bis schließlich um 15.45 Uhr auch die Beta 5 ihre Zeugnisse in den Händen halten konnte.

Musiklehrer Alejandro Schleese entfachte die „Eternal flame“ am Klavier, Schulleiter Mathias Granz dankte allen Unterstützern, insbesondere dem Förderverein für die Spende der Rosen. Er dankte den Eltern für das Vertrauen, ihre Kinder 2014 als zweiten Jahrgang in der noch jungen Schule angemeldet zu haben und würdigte die hervorragenden Ergebnisse der Absolventen.

Jahrgangsleiterin Nele Franz erinnerte an die letzten Jahre: eingeschult noch als Gast an der Friedrich-Fröbel Schule, gemeinsam den Umzug in das neue IGS-Gebäude erlebt, etliche Feste, Fahrten, Projekte gemeistert, selbstgesteuertes Lernen in Lernbüros und Studierzeiten erfahren, Wettbewerbe, Werkstätten sowie Schulveranstaltungen mitgestaltet– und zuletzt gemeinsam durch die ungewöhnlichen Wochen der Prüfungsvorbereitung gegangen zu sein – entwickelt habe sich eine gewachsene und starke Gemeinschaft, die viel an dieser jungen Schule aufgebaut und erreicht habe.

Nele Franz resümiert: „Wir haben mit euch gelacht, uns für euch gefreut und manchmal habe ich auch neugierig nachgebohrt, wenn ich dachte, da liegt was in der Luft. Wir waren sehr gerne ein Teil eures Alltags und heute sind wir sehr stolz auf jeden von euch.“

Mathias Granz zitierte die aktuelle Shell-Studie, indem er auf die Gestaltungsansprüche der Jugend hinwies. Der IGS-Abschlussjahrgang habe sich im Bereich der Umweltschule, für Kinderrechte, im Bereich der BNE-freundlichen Schule sowie in vielen Bereichen der beruflichen Orientierung und des gesellschaftlichen Lebens eingebracht.

In der Studie finde sich auf Platz drei im Wertekanon (nach dem Gesundheitsbewusstsein und dem Wunsch nach Unabhängigkeit) die positive Bedeutung von Fleiß und Ehrgeiz. Alle drei Werte habe dieser Jahrgang gezeigt. Hier hob Schulleiter Granz hervor, dass insgesamt 46 Prozent der Absolventen an der IGS einen erweiterten Sekundarabschluss I – den Abschluss mit Berechtigung zum Übergang in die Oberstufe – erworben haben.

29 Prozent freuten sich über einen Sekundarabschluss I- Realschulabschluss und weitere 18 Prozent erhielten den Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss sowie sechs Prozent den Hauptschulabschluss.

Als Highlight (und weil die große Feier entfallen musste), drehten Kathrin Lahme und Ana Pologos ein fünfminütiges Video, das mit Grußworten der Klassenlehrkräfte versehen ist als eine bleibende Erinnerung.

Jahrgangssprecherin Celine Bartling bedankte sich bei allen Eltern und Lehrkräften und schloss die Zeugnisübergabe mit einem Zitat aus einem aktuellen Song: „Den Straßen aus Gold sind wir gefolgt – nichts ist zu weit – alles passiert – und jetzt sind wir hier – völlig losgelöst. – Und niemand hält uns auf!“

Besonders gewürdigt wurden die Klassenbesten sowie ein Sonderpreis je Klasse für besonderes Engagement für die Klassen- oder Schulgemeinschaft:

Beta 1: Bestes Zeugnis: Robin Berg mit einem Notendurchschnitt von 1,36; Sonderpreis für Jakub Zielinski: Unterstützung im Facility Management / Veranstaltungstechnik;

Beta 2: Bestes Zeugnis: Jan Hendrik Tonne mit 1,36, Sonderpreis für Melisa Bozgün für ihr Engagement im Jugendrat der Stadt Nienburg;

Beta 3: Bestes Zeugnis: Mona Grahl mit 1,6, Sonderpreis für Bastian Herburg für seinen Einsatz für die Klassengemeinschaft;

Beta 4: bestes Zeugnis Jonas Reußwig mit 1,45, Sonderpreis für Emily Block als Mitglied des Schulvorstands und für die aktive Mitgestaltung des Schullebens und der Klassengemeinschaft;

Beta 5: Bestes Klassen- und Jahrgangs-Zeugnis Ulrike Seerich mit 1,09, Sonderpreis für Celine Bartling für ihr Engagement als Jahrgangssprecherin und im Vorbereitungsteam der Abschlussfeierlichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Juli 2020, 18:06 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.