Landkreis 24.03.2018 Von Die Harke

Um möglichst lange mobil zu bleiben

Fahrtraining für Menschen ab 65 Jahren geht in die nächste Runde

Viele Senioren möchten so lange wie möglich mobil bleiben und setzen sich deshalb auch in höherem Alter noch ans Steuer des eigenen Autos. Das ist unbedenklich, solange sie sicher im Verkehr unterwegs sind. Unter dem Motto „Fit im Auto“ bietet die Kreisverkehrswacht Nienburg in Zusammenarbeit mit dem Fachdienst „Senioren und Pflege“ des Landkreises seit 2015 allen Seniorinnen und Senioren ab 65 Jahren die Möglichkeit, das eigene Können hinterm Steuer praktisch zu testen und gemeinsam mit Experten zu hinterfragen.

Aufgrund der großen Nachfrage finden auch in diesem Jahr finden wieder Fahrsicherheitstrainings in Nienburg, Hoya und Stolzenau statt. Die Trainings finden am 17. April und 29. Mai in Nienburg, am 8. Mai in Hoya sowie am 14. August in Stolzenau jeweils in der Zeit von 8 bis 13 Uhr statt Es wird ein Kostenbeitrag in Höhe von 30 Euro erhoben. Es sind noch einige Plätze frei.

„Wir bieten Ihnen mit diesem Projekt die Möglichkeit, unverbindlich ihre Fahrtauglichkeit zu testen und zu verbessern: Unter Gleichgesinnten, ganz ohne Stress und garantiert ohne die Angst, den Führerschein abgeben zu müssen“, erklärt Jürgen Lisitzki von der [DATENBANK=4199]Verkehrswacht Nienburg[/DATENBANK].

„Wir wollen die Senioren nicht vom Steuer wegbekommen, sondern dafür sorgen, dass in unserer immer älter werdenden Gesellschaft die Menschen möglichst lange möglichst sicher selbstbestimmt mobil bleiben“, ergänzt [DATENBANK=7302]Andrea Braunack[/DATENBANK] vom Landkreis Nienburg.

An einem Vormittag können Senioren auf dem Übungsplatz unter anderem das richtige Bremsen bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten sowie das Einparken, Wenden und Rangieren trainieren, aber auch ihre Reaktionsfähigkeit bei einer Slalomfahrt testen. In Kleingruppen und in Begleitung eines erfahrenen Fahrlehrers machen die Teilnehmer eine gemeinsame Tour im Fahrschulwagen. So erfahren die Senioren, worin sie sicher sind, was sie noch üben sollten und worauf sie besonders achten müssen.

Auch Wissenswertes zu technischen Neuerungen im Auto sowie die Änderungen in der Straßenverkehrsordnung lernen die Teilnehmer kennen und erhalten wertvolle Tipps für schwierige Verkehrssituationen.

Anmeldungen für die Trainings nimmt Frau Braunack unter Telefon (0 50 21) 96 71 48 vom Fachdienst Senioren und Pflege und per E-Mail an die Adresse senioren@kreis-ni.de entgegen.

Zum Artikel

Erstellt:
24. März 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 05sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.