Bildungsmonitorer Ralf Mödeker und Bildungskoordinatorin Claudia Eckhardt bedanken sich für das große Engagement der Lehrkräfte, die eine jährliche Teilnahme der Schülerinnen und Schüler an der Umfrage ermöglichen – pandemiebedingt dieses Jahr unter sehr erschwerten Bedingungen. Foto: Landkreis

Bildungsmonitorer Ralf Mödeker und Bildungskoordinatorin Claudia Eckhardt bedanken sich für das große Engagement der Lehrkräfte, die eine jährliche Teilnahme der Schülerinnen und Schüler an der Umfrage ermöglichen – pandemiebedingt dieses Jahr unter sehr erschwerten Bedingungen. Foto: Landkreis

Landkreis 10.10.2020 Von Die Harke

Umfrage zur Zukunft nach der Schule

Landkreis laut seiner Erhebung attraktiv bei jungen Menschen als Wohn- und Arbeitsort

Vor den Sommerschulferien führt das Bildungsbüro des Landkreises Nienburg seit 2013 an den weiterführenden Schulen eine Befragung zur Zukunftsplanung der jungen Menschen nach ihrem Schulabgang durch. Auf Anregung der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister wurde in diesem Jahr erstmalig auch erfragt, wie viele Mädchen und Jungen für ihre weitere Ausbildung im Landkreis Nienburg bleiben werden.

Danach gaben 74,9 Prozent der Befragten an, die weitere Schul- und Berufsausbildung im Landkreis zu absolvieren. 85,9 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen bleiben bei ihrer Familie wohnen. Das nahe gelegenen Pendelziel Hannover wurde als Ausbildungsort von 26,2 Prozentangegeben, gefolgt von Minden mit 9,8 Prozent und Bremen mit 9 Prozent.

„Der Landkreis Nienburg ist aus wirtschaftlicher, aber auch gesellschaftlicher Sicht als Wohn- und Arbeitsort für Schulabgängerinnen und Schulabgänger attraktiv, Ausbildungs- und Bildungsressourcen in unserem Landkreis sind vorhanden“, erklärt Bildungskoordinatorin Claudia Eckhardt. „Gemeinsam mit allen Bildungsakteuren ist es das Ziel des Landkreises, die vorhandenen Ressourcen zu nutzen, zu stärken und zukunftsfähig auszubauen.“

71 Prozent von 894 Schülerinnen und Schüler aus 18 Schulen im Landkreis haben in diesem Jahr den Fragebogen des Bildungsbüros beantwortet. In der Befragung wurde unter anderem erfragt, in welche Ausbildungsform gewechselt, ob ein duales oder triales Studium aufgenommen, ein Auslandsaufenthalt oder ein Freiwilligendienst angestrebt wird. Die Rückmeldungen kamen aus den Haupt- und Realschulen, Oberschulen, Gymnasien, den Fachoberschulen und der Berufsbildenden Schule (BBS). Aufgrund der Umstellung auf 13 Schuljahre gab es nur an der BBS und eingeschränkt am Johann-Beckmann-Gymnasium in Hoya einen Abiturjahrgang. Aufgrund dessen gaben 10,1 Prozent der Befragten an, ein Studium aufnehmen zu wollen. In den Jahren davor schwankte diese Zahl zwischen 14,1 bis 16,7 Prozent.

Die duale Ausbildung wurde von 29,4 Prozent gewählt, die Fachoberschule und Berufsfachschule von 20,2 Prozent. „Wechselten zum Zeitpunkt der ersten Befragung 2013 noch 7,7 Prozent aufs Gymnasium, waren es 2020 schon 13,2 Prozent“, verdeutlicht der Bildungsmonitorer Ralf Mödeker, „10,1 Prozent der Personen haben nach dem Schulabschluss beziehungsweise Schulabgang noch keine genaue Vorstellung über den weiteren Werdegang, seit 2013 (5,4 Prozent) zeigt der Trend eine kontinuierliche Steigerung.“

Das Bildungsbüro des Landkreises bedankt sich bei den betreffenden Schulen, die es durch ihre Mithilfe ermöglichen, diese jährliche Befragung durchzuführen. Besonders hervorzuheben, so die Bildungskoordinatorin, sei dabei, dass die Lehrkräfte trotz der pandemiebedingten Einschränkungen die Schülerinnen und Schüler auch in diesem Jahr zum Ausfüllen des Fragebogens motivieren konnten. Im vergangenen Monat hatten die Schulen bereits eine Einzelauswertung der Befragungsergebnisse an ihrer Einrichtung erhalten.

Das Bildungsbüro ist mit der Bildungskoordinatorin Claudia Eckhardt unter Telefon (0 50 21) 96 76 06 und dem Bildungsmonitorer Ralf Mödeker unter der Durchwahl 224 zu erreichen, zudem per E-Mail an bildungsbuero@kreis-ni.de oder an der Rühmkorffstraße 12 in Nienburg.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Oktober 2020, 11:11 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.