Unter schwerem Atemschutz verdünnt die Feuerwehr die Salzsäure. Foto: Henkel

Unter schwerem Atemschutz verdünnt die Feuerwehr die Salzsäure. Foto: Henkel

Holtorf 12.07.2020 Von Marc Henkel

Unbekannte gießen Salzsäure auf Auto

Keine Gefahr für Mensch und Umwelt

Gegen 15.50 Uhr wurde am Sonntagnachmittag die Ortsfeuerwehr Holtorf in die Straße Marschblick gerufen. Dort sollten die Einsatzkräfte eine unbekannte Flüssigkeit identifizieren.

Zuvor hatte ein Anwohner aus seinem Mercedes-Geländewagen eine Sonnenbrille geholt und an seinem Fahrzeug eine Flüssigkeit bemerkt. Da diese scheinbar nicht zu den üblichen Betriebsstoffen zählte, informierte der Besitzer die Polizei.

Die Beamten des Streifendienstes konnten die Flüssigkeit aber nicht identifizieren. Es konnte nur festgestellt werden, dass die unbekannte Flüssigkeit mit Metall zu reagieren scheint. Um eine bessere Einschätzung zu bekommen, wurde die Feuerwehr Holtorf alarmiert. Die zehn Einsatzkräfte untersuchten das Fahrzeug und die Flüssigkeit. Erste Prüfungen ließen Salzsäure vermuten. Um Klarheit zu bekommen, wurde ein Chemiker zur Einsatzstelle beordert, der den Verdacht bestätigte.

Mit einigen Tausend Liter Wasser wurde die Säure vom Fahrzeug abgewaschen, das anschließend von einem Abschleppunternehmen in eine Werkstatt gebracht wurde. Während des gesamten Einsatzes bestand laut Feuerwehr keine Gefahr für Mensch und Umwelt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Juli 2020, 18:57 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.