Einige Bäckereien bieten wieder Diakonie-Brot an. Kunz

Einige Bäckereien bieten wieder Diakonie-Brot an. Kunz

Nienburg 24.08.2019 Von Die Harke

„Unerhörte“ Aktionen zum Mitmachen

Verlängerte „Woche der Diakonie“ beginnt am Donnerstag

„Unerhört“ lautet das Motto der „Woche der Diakonie“ im Kirchenkreis Nienburg in diesem Jahr. Unerhört sei im doppelten Sinn gemeint, schreiben die Veranstalter: „Es gibt vieles, was in unserer Gesellschaft unerhört ist, im Sinne von ‚Das ist skandalös‘ und im Sinne von ‚Das hört niemand, da schaut niemand hin‘. Den beiden Seiten widmet sich die Woche der Diakonie.“ Den Auftakt macht eine Veranstaltung unter dem etwas augenzwinkernden Motto: „Unerhört, wieviel Freude kleine bunte Steine machen können“. Am Donnerstag, 29. August, von 17 bis 19 Uhr lädt die Diakonie in den Stadtgarten an der Weser (Mühlenstraße 20/Ecke Weserwall) ein: Dabei soll die Idee der sogenannten Weserstones aufgegriffen werden.

Teilnehmer können Steine bemalen, die anschließend entlang der Weser an unterschiedlichen öffentlichen Orten versteckt werden und von anderen wiederum entdeckt und anschließend an einem anderen Ort ausgelegt werden können. Bei Stark- oder Dauerregen findet die Veranstaltung in den Räumen des Diakonischen Werkes, Wilhelmstraße 14 in Nienburg, statt.

Vom 1. bis zum 30. September wird es unter der Überschrift „Menschlichkeit braucht Ihre Unterstützung“ wieder das Diakoniebrot geben. Die Bäckereien Grabisch, Kattner und Kindermann haben sich bereit erklärt, ein Diakoniebrot für 20 Cent Aufpreis zu verkaufen. Der Erlös aus der Brotaktion kommt Menschen zugute, die sich in finanziellen Notlagen befinden und dringend Unterstützung brauchen.

Am Sonntag, 1. September, beteiligt sich der Stadtgarten an der Weser am Tag der Vereine. Unter dem Motto „Unerhörtes wird erhört“ gibt es in der Zeit von 11 bis 18 Uhr die Gelegenheit „Unerhörtes“ auf Karten zu schreiben, an eine öffentliche Wand zu pinnen und mit anderen ins Gespräch zu kommen. Zudem wird an dem Tag die Gelegenheit sein, an einem großen internationalen Mobilé mitzuarbeiten. Dazu kann jeder ein eigenes Stück zu Anhängen mitbringen, das aber wetterfest sein muss.

Am Samstag, 7. September, wird sich in der Zeit von 10 bis 12 Uhr das Repair Café, das das Diakonische Werk in Kooperation mit der Volkshochschule betreibt, im Rahmen seines fünfjährigen Jubiläums mit den Thema „Unerhört – diese Ressourcenverschwendung“ auf dem Nienburger Wochenmarkt, an der alten Bushaltestelle gegenüber vom „Cup&Cino“ beschäftigen.

Es gibt die Möglichkeit, kleine Geräte zur Reparatur mitzubringen und sich Tipps zu holen. Dazu wird es eine Aktion zum Thema Ressourcenverschwendung und passend dazu auch eine Sammelbox für ausrangierte Handys und Smartphones geben.

Den Abschluss macht am Sonntag, 8. September, ein Diakonie-Gottesdienst im Stadtgarten an der Weser ab 17 Uhr. Die am 1. September gesammelten Statements werden dort einfließen. Musikalisch umrahmt wird der Gottesdienst von den Tonperlen und dem Posaunenchor St. Martin. Bei sehr schlechtem Wetter wird der Gottesdienst in die Kirche St. Martin in der Innenstadt verlegt.

Mit einer Aktion zu den Weserstones beginnt die Woche der Diakonie. Kunz

Mit einer Aktion zu den Weserstones beginnt die Woche der Diakonie. Kunz

Zum Artikel

Erstellt:
24. August 2019, 19:53 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.