Ein schwerverletzter Autofahrer musste am Donnerstagnachmittag gegen 16.12 Uhr von den Feuerwehren Stolzenau und Nendorf aus den Trümmern seines Fahrzeuges befreit werden.  Finze

Ein schwerverletzter Autofahrer musste am Donnerstagnachmittag gegen 16.12 Uhr von den Feuerwehren Stolzenau und Nendorf aus den Trümmern seines Fahrzeuges befreit werden. Finze

Stolzenau 29.06.2017 Von Thomas Finze

Unfall auf B215 fordet einen Schwerverletzten

Ein schwerverletzter Autofahrer musste am Donnerstagnachmittag gegen 16.12 Uhr von den Feuerwehren Stolzenau und Nendorf aus den Trümmern seines Fahrzeuges befreit werden.

Der Autofahrer war auf der B215 von Stolzenau kommend in Richtung Nendorf unterwegs. In Höhe der Gemarkung Hibben kam er aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum. Durch die Wucht des Unfalls wurde der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Die Feuerwehren sicherten die Unfallstelle ab und befreiten den Fahrer mit hydraulischem Rettungsgerät aus seiner misslichen Lage. Schwerverletzt wurde er mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Minden gebracht. Ein im Auto mitgeführter Hund konnte nur noch tot geborgen werden.

Im Einsatz war die Feuerwehr aus Stolzenau mit vier Fahrzeugen, die Feuerwehr Nendorf mit zwei Fahrzeugen sowie der Notarzt, ein Rettungswagen und zwei Fahrzeuge der Polizei.

Bei einem weiteren Einsatz in der Nendorfer Reithalle wurde ein Kind verletzt. Es war zwischen Pferd und Wand eingeklemmt worden und zog sich Knochenbrüche zu. Die zur Einsatzstelle geeilten Feuerwehren brauchten nicht mehr eingreifen.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juni 2017, 18:01 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.