Mandelsoh 25.04.2019 Von Die Harke

Ungarn trifft Deutschland

Symphoniekonzert am 28. April in Mandelsloh

Ungarische und deutsche symphonische Musik bestimmt am 28. April um 16 Uhr das Programm des ersten Konzertes der Saison in der Basilika St. Osdag in Mandelsloh. Dazu hat nun der Vorverkauf begonnen. „Es lacht der Mai…“ – so jubeln Solist, Chor und Orchester gleich zu Beginn der romantischen Kantate „Die erste Walpurgisnacht“ von F. Mendelssohn-Bartholdy. Das Werk steht am Sonntag im Mittelpunkt des Eröffnungskonzertes, mit dem die Musiksaison in der Basilika St. Osdag Mandelsloh eröffnet wird.

Die Sing-Akademie Niedersachsen hat für dieses Programm den renommierten „Budapesti Vándor Kórus“ zu Gast. So übernimmt ein deutsch-ungarischer Konzertchor mit über 80 Sängerinnen und Sängern den vokalen Part des Programms. Die ungarischen Gäste werden im Programm auch einige Kostproben ihrer eigenen Musik geben.

Einen ungarisch-romantischen Orchester-Akzent setzt die Ungarische Rhapsodie Nr. 2 von Franz Liszt. Und von seinem Landsmann Zoltán Kodály erklingt das herrlich temperamentvolle Stück „Tänze aus Kálló“ für Cymbal, Chor und Orchester. Das Cymbal spielt Irina Shilina.

„Unser Orchesterpartner ist das Junge Philharmonische Orchester Niedersachsen – JPON, mit dem wir bereits häufig erfolgreiche zusammen gearbeitet haben,“ freut sich Dirigent Claus-Ulrich Heinke.

Das Konzert beginnt um 16 Uhr. Claus-Ulrich Heinke gibt gemeinsam mit Anna Tödt aus Budapest um 15.30 Uhr eine Einführung ins Programm.

Karten gibt es beim Theater- und Konzertkreis, Marktstra0e 5 in 31535 Neustadt/Rbg., Telefon (05032) 61799, beim Pfarrbüro St. Osdag, St.-Osdag-Straße 21, Telefon (05072) 334 oder online: kg.mandelsloh@evlka.de.

Zum Artikel

Erstellt:
25. April 2019, 18:51 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.