Das großzügige Startareal. Foto: SSV Rodewald

Das großzügige Startareal. Foto: SSV Rodewald

Rodewald 15.10.2020 Von Die Harke

Ungewöhnlicher Eulenlauf geglückt

Leichtathletik: Rodewalder Volkslauf lockt Athleten aus nah und fern an

Der dritte Rodewalder Eulenlauf war einer der ersten Volksläufe seit Beginn der Corona-Pandemie. Entsprechend groß war der Zuspruch; es gab über 250 Anmeldungen, davon 45 für die Kinder und Jugendläufe. Der 5,5- und der 13-Kilometer-Lauf waren nahezu gleichstark besetzt.

Das Ziel von Veranstalter Andreas Osten von der Leichtathletik-Sparte des SSV Rodewald, dass sich die Läufer aus dem Nienburger Raum mit denen des Heidekreises und dem Raum Hannover/Neustadt messen sollten, ging voll auf. Darüber hinaus hatten sich sogar Läufer aus Göttingen, Bremen, Hameln oder Gifhorn angemeldet. Die gut markierten Strecken führten über Wirtschaftswege, durchs Dorf, an der Alpe entlang und am Rande des Naturschutzgebietes Lichtenheide vorbei. Die Reaktionen auf diese Strecken war sehr positiv. Viele Athleten haben sich für die Auflage im kommenden Jahr bereits angekündigt.

Am sehr geräumigen Startbereich herrschte Maskenpflicht und dank guter Vorbereitung hatte jeder Teilnehmer schnell seine Startnummer. Zu Beginn war für die rund 100 Läufer eine lange Linie mit 1,5 Metern Markierungsabstand abgekreidet. Jeder Teilnehmer lief nach dem Signal langsam an die Startlinie, wo die Nettozeit ansetzte und beim Zieleinlauf an gleicher Stelle die persönliche Zeit gestoppt wurde. Die Durchführung verlief reibungslos. Bei der Siegerehrung holten sich die Altersklassensieger ohne Kontakt ein Überraschungspaket ab.

Die Gesamtsieger wurden bis zum dritten Platz mit einem Pokal geehrt, der auf einem Siegertreppchen überreicht wurde. Andreas Osten wurde mit viel Lob für den Mut zur Durchführung und das gute Konzept überschüttet. Die zwei Jugendläufe über einen Kilometer wurden nach Mädchen und Jungen getrennt mit jeweils gleichzeitigem Start durchgeführt.

Bei den Jugendläufen dominierten die Teilnehmer des TSV Neustadt das Geschehen. Bei den Mädchen kamen die Läuferinnen aus Steyerberg und Rodewald erst ab Platz acht auf die Liste. Bei den Jungen platzierte sich Aron Osten vom gastgebenden SSV auf Platz vier, knapp vor Frederik Arend aus Steyerberg.

Den 5,5-Kilometer-Lauf gewann Pawel Müller von den Tri-Lizards der Holtorfer SV, auf den Bronzerang kam Erik Osten vom SSV Rodewald vor Mannschaftskollege Armin Schubert. Im weiblichen Bereich dominierte die Jugend. Die 17-jährige Melanie Spieß aus Hameln gewann vor der 13-jährigen Madeleine Schenker aus Neustadt, knapp gefolgt von der 18-jährigen Maria Hadaschik aus Pennigsehl. Nur zwei Sekunden dahinter war die zwölfjährige Nova Osten aus Rodewald im Ziel. Den 13-Kilometer-Lauf gewann Mario Callsen-Bracker aus Eystrup vor Aaron Hadaschik. In der Frauenwertung holte Nadine Schnepel aus Bevensen Platz eins.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Oktober 2020, 17:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.