Nikias Schmidetzki DH

Nikias Schmidetzki DH

Guten Tag 10.05.2019 Von Nikias Schmidetzki

Ungewohnt viel los im Luftraum

Ein rhythmisches Bollern wird lauter, scheint durch das Wohnzimmer zu puckern und es dann mit unbekanntem Ziel zu verlassen. Gefühlt nur wenige Meter über das Haus fliegt ein Hubschrauber nach dem anderen – zunächst vor allem am Abend. Schon seit Dienstag – und gestern auch am Nachmittag – ist der Luftraum über Nienburg überdurchschnittlich gut frequentiert. 79806. Während die meisten Anwohnerinnen und Anwohner wohl nur irritiert aus dem Fenster auf die gefühlt zum Greifen nahen Flugzeuge und Helikopter schauten und anschließend den Fernseher eben ein wenig leuter drehten, könnten sich Freunde von Militär und Luftfahrt vielleicht sogar dran erfreut haben. Die Pressestelle der zuständigen Division jedenfalls schreibt: „Technikfans wird sowohl am Himmel wie auch zu Lande einiges geboten. Niederländische C-130 Hercules, CH-47 Chinook und AH-64 Apache sowie deutsche Kampfhubschrauber Tiger und Transporthubschrauber NH-90 kommen zum Einsatz.“

Allerdings: Längere Aufenthalte werden die Maschinen in Nienburgs Öffentlichkeit nicht haben, so dass sie niemand aus der Nähe ansehen kann. Sie dienen vor allem dem Transport der Soldatinnen und Soldaten, die bis einschließlich Samstag auf dem Standortübungsplatz in Langendamm einen Teil des Manövers verbringen. So wird es für viele beim Puckern der Rotorblätter bleiben für die es zuvor keine Ankündigung gegeben hatte. Immerhin hat die Bundeswehr eine Hotline eingerichtet, an die sich Einwohner bei Lärmproblemen wenden können.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Mai 2019, 00:11 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.