Auch das Gesundheitsministerium warnt vor Fake-Nachrichten. Foto: pixabay.com

Auch das Gesundheitsministerium warnt vor Fake-Nachrichten. Foto: pixabay.com

Landkreis 14.03.2020 Von Kristina Stecklein

Uni dementiert Corona-Sprachnachricht

Ibuprofen verstärkt nicht Corona-Symptome

Damit durch falsche Nachrichten keine Panik geschürt wird, arbeiten Google und Co. mit Hochdruck gegen Falschmeldungen. Dennoch sickern immer wieder einzelne Nachrichten durch: So auch mit einer WhatsApp-Sprachnachricht, die kürzlich in Umlauf gebracht worden ist.

Dort bezieht sich eine Frau auf eine vermeintliche Corona-Untersuchung an der Universitätsklinik in Wien. Die Frau nennt sich Elisabeth und gibt sich als Mutter aus. Sie will eine Information weitergeben und bittet diese auch zu teilen. Eine nicht näher benannte Freundin, die an der Uniklinik Wien arbeite, habe sie angerufen.

Dies und auch den tiefergehenden Inhalt dementiert die Klinik auf sämtlichen Kanälen. Laut der Sprachnachricht solle nämlich die Einnahme von Ibuprofen die Symptome vom Corona-Virus Covid19 verstärken.

„Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich hierbei um Fake News handelt, die in keinerlei Zusammenhang mit der MedUni Wien stehen“, schreibt die Universität in ihrem Facebook-Post.

Zum Artikel

Erstellt:
14. März 2020, 16:13 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte

Marianne Müller 17.03.202002:47 Uhr

man sollte wirklich diese fakenachrichten unterbinden, dafür ist die momentane Lage einfach zu ernst, so sollte man nicht mit unserer Gesundheit umgehen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.