Die Volkshochschule Nienburg nimmt den Betrieb wieder auf. Foto: Volkshochschule

Die Volkshochschule Nienburg nimmt den Betrieb wieder auf. Foto: Volkshochschule

Landkreis 26.05.2020 Von Die Harke

Unterricht und Beratungen laufen wieder

Volkshochschule Nienburg hat Kursbetrieb wieder aufgenommen / Corona-Schließzeit für Sanierungsarbeiten genutzt

Seit Montag hat die Volkshochschule (VHS) Nienburg ihren Kursbetrieb wieder aufgenommen, nachdem aufgrund der Corona-Pandemie die Bildungsangebote zeitweise eingestellt werden mussten.

Das VHS-Gebäude ist für Publikumsverkehr geöffnet, und auch die Beratung zu Integrations- und Flüchtlingskursen findet wieder statt. „Wir haben in den letzten Wochen ein Hygienekonzept für die Volkshochschule erstellt sowie alle Unterrichtsräume und Büros für Beratungen entsprechend eingerichtet. Selbstverständlich unter Berücksichtigung der Hygiene- und Abstandsregelungen“, unterstreicht Stefanie Schmidt, Leiterin der VHS.

Mit Einhaltung der Abstandsregeln werden die Kurse nun kleiner. Es können auch nicht mehr alle Unterrichtsräume genutzt werden. Davon sind auch die VHS-Arbeitsstellen betroffen. Viele Kurse finden normalerweise in Räumen von Schulen statt, die nun bis zu den Sommerferien nicht genutzt werden können. Einige Kurse werden ausfallen müssen, weil nicht genügend Ausweichräume zur Verfügung stehen.

In dem nun wieder geöffneten VHS-Gebäude müssen alle Kurs-Teilnehmenden sowie Besucherinnen und Besucher in den Fluren und den Pausen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Auch in den Beratungssituationen ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. Der Einsatz von Plexiglaswänden in der Anmeldung und in den Beratungsbüros soll zusätzlichen Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus bieten.

„Gerade für Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Hauptschul- und Realschulkursen war die Unterbrechung mit der Angst versehen, die Prüfungen nicht zu schaffen. Nun wird wieder fleißig gelernt. Teilnehmende aus berufsrelevanten Kursen mit Abschlussprüfung oder aus den Integrations- und Flüchtlingskursen müssen die Sicherheit haben, dass sie ihre Kurse mit Erfolg beenden können. Bei einer zu langen Pause ist das Erlernte schnell wieder vergessen. Das hat alle motiviert, vor Ort alles möglichst schnell vorzubereiten“, stellt Stefanie Schmidt heraus.

Auch viele Dozenten der VHS hätten in den vergangenen Wochen großes Engagement gezeigt. Es wurde Kontakt zu den Teilnehmenden gehalten und auch die eine oder andere Lektion zum Lernen verschickt.

Die VHS ist während der Schließung nicht untätig gewesen. Die Leiterin freut sich, dass die Zeit für Sanierungsarbeiten optimal genutzt werden konnte. Die komplette Elektrik wurde ausgetauscht. Neue Deckenlampen und ein Farbkonzept für die Unterrichtsräume sollen die Lernatmosphäre verbessern. „Nun freuen sich Dozenten und Mitarbeitende auf viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer“, betont Stefanie Schmidt.

Geplante Kurse und Beratungszeiten sind unter www.vhs-nienburg.de zu finden. Telefonische Auskünfte gibt es unter (0 50 21)967600 erteilt.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Mai 2020, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 10sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.