Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Der Verein „Ehemalige Rahdener Abiturienten“ hat in 2019 eine Menge für die Gymnasiasten auf die Beine gestellt. Foto: Hörnschemeyer

Der Verein „Ehemalige Rahdener Abiturienten“ hat in 2019 eine Menge für die Gymnasiasten auf die Beine gestellt. Foto: Hörnschemeyer

Rahden 10.01.2020 Von Die Harke

Unterstützung bei Start in Studium oder Ausbildung

Verein „Ehemalige Rahdener Abiturienten“ blickte zurück / Kräftiger Mitgliederzuwachs

Die Mitglieder des Vereins „Ehemalige Rahdener Abiturienten“ trafen sich jetzt zur Jahreshauptversammlung. Der Vorstand, bestehend aus dem ersten Vorsitzenden Alexander Meyer, der zweiten Vorsitzenden Annika Meinking und dem Kassenwart Niklas Hörnschemeyer, zog in seinem Rechenschaftsbericht eine überaus positive Bilanz. Der Verein gewann im vergangenen Jahr 20 neue Mitstreiter, so dass er drei Jahre nach seiner Gründung bereits 90 Mitglieder zählt, die sich für das Gymnasium Rahden engagieren.

Besonders am Herzen liegt dem Verein, die Schüler des Gymnasiums bei ihrem Übergang zur Ausbildung oder zum Studium zu unterstützen. Deshalb gestaltete ERA 2019 wieder den Berufsinformationstag der Q1 mit: Zwölf Ehemalige stellten im Juli ihre Studiengänge und Universitäten, ihre Ausbildungsgänge oder ihre Berufe und Firmen vor. Fest etabliert ist mittlerweile auch eine Veranstaltung zur Studienfinanzierung. Niklas Hörnschemeyer und Alexander Meyer berieten Oberstufenschüler, wie sie an ein Stipendium kommen können, welche Voraussetzungen man benötigt, um BaföG zu erhalten oder wie man an einen günstigen Kredit gelangt.

In vielen Studiengängen ist Statistik ein Angstfach. Alessa Bergtold gelang es durch ihren Workshop „Kleiner Vorbereitungskurs Statistik“, zukünftigen Studentinnen und Studenten die Sorge vor diesem Fach zu nehmen. Auch Hendrik Gräber und Nico Heitmann ebneten für einige Schülerinnen und Schüler den Weg ins Studium, indem sie sie in „LaTeX“ einführten, ein Programm zur professionellen Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten, das in mathematisch-naturwissenschaftlichen Studiengängen sehr gefragt ist.

Ein weiterer Höhepunkt im vergangenen Jahr war der Vortrag von Jascha Achterberg zum Thema: „Das Gehirn verstehen: Wie Biologie, Chemie, Physik und Informatik zusammenarbeiten, um Prozesse hinter menschlichem Verhalten zu beleuchten.“

Auch für 2020 hat sich der Verein wieder viel vorgenommen. Die Ehemaligen werden den bunten Abend am 2. April, die Abiturentlassung am 20. Juni und den Berufsinformationstag am 22. Juni mitgestalten. Das Sommerfest findet am 14. August statt. .Wer Lust hat, den Verein aktiv oder passiv zu unterstützen, kann sich unter www.era-ev.de melden.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Januar 2020, 15:04 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.