Rolf Princk links) freut sich über die Ernennung zum Regionalausbildungsleiter durch seinen langjährigen Weggefährten und Regionalverband-Vorstandsmitglied Walter Busse. Foto: Heun/Johanniter

Rolf Princk links) freut sich über die Ernennung zum Regionalausbildungsleiter durch seinen langjährigen Weggefährten und Regionalverband-Vorstandsmitglied Walter Busse. Foto: Heun/Johanniter

Landesbergen 06.02.2020 Von Die Harke

Urgestein wird Regionalausbildungsleiter

Rolf Princk engagiert sich seit 50 Jahren bei den Landesberger Johannitern

Der Regionalverband Niedersachsen Mitte hat einen neuen Regionalausbildungsleiter. Mit Urkunde und Blumen begrüßte Regionalvorstandsmitglied Walter Busse am Donnerstag Rolf Princk in dessen neuer Position und dankte ihm für das Engagement. „Die beiden Ur-Johanniter kennen sich und die Johanniter-Unfall-Hilfe seit fast 50 Jahren, gemeinsam bauten sie mit ihren Mitstreitern den Ortsverband Landesbergen auf“, teilen die Johanniter mit.

Rolf Princk war zuvor bereits zehn Jahre lang als Katastrophenschutzbeauftragter im Nienburger Ortsverband für die Betreuungsstelle am Landesberger Standort verantwortlich. Das Thema Ausbildung habe Princk all die Jahre nicht losgelassen, aber als der Großkundenbetreuer bei Unilever vor acht Jahren in den beruflichen Ruhestand ging, habe sein ehrenamtliches Engagement noch mehr Dynamik bekommen: Als Ausbildungsleiter im Ortsverband komme er seither auf 30 bis 40 Kurse pro Jahr, organisiere dazu Fortbildungen und das Kursmaterial für die anderen Ausbilder in Landesbergen.

Ein guter Ausbilder braucht Fingerspitzengefühl für die Gruppe und Begeisterungsfähigkeit für Erste Hilfe. Er muss Spaß an der Sache haben und mit der JUH etwas anfangen können.

Rolf Princk, Regionalausbildungsleiter

„Ein guter Ausbilder braucht Fingerspitzengefühl für die Gruppe und Begeisterungsfähigkeit für Erste Hilfe. Er muss Spaß an der Sache haben und mit der JUH etwas anfangen können“, erklärt Princk. Seine Begeisterung habe in der Familie Wurzeln geschlagen. Sohn Markus ist der neue Ortsverbandsarzt im Ortsverband Landesbergen, Tochter Christina ist Jugendgruppenleiterin, und Ehefrau Ulrike hat sich der neuen Verpflegungseinheit angeschlossen. Und was sei sein Ziel in der neuen JUH-Aufgabe? „Die Ausbildung stabilisieren und ausbauen“, lautet Princks Antwort.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Februar 2020, 13:31 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.