Die Mühlenkreiskliniken bieten ab dem 8. Juli, 12 Uhr, Coronatests für Urlauber an.  Foto: Mühlenkreiskliniken

Die Mühlenkreiskliniken bieten ab dem 8. Juli, 12 Uhr, Coronatests für Urlauber an. Foto: Mühlenkreiskliniken

Minden 07.07.2020 Von Die Harke

Urlauber können sich auf Corona testen lassen

Mühlenkreiskliniken bieten Tests in eigens eingerichtetem Zentrum in Minden an

Urlauber, Unternehmen und Privatpersonen können sich von heute an im Mühlenkreisklinikum (MKK) auf Corona testen lassen. Die Abstriche werden vor dem Johannes-Wesling-Klinikum in Minden in einem eigens eingerichteten Corona-Test-Zentrum abgenommen. Die Öffnungszeit ist täglich von 8 bis 20 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Kapazität für Corona-Tests sei deutschlandweit erheblich ausgeweitet worden – auch im Labor der Mühlenkreiskliniken. Deswegen seien jetzt auch Tests bei Menschen ohne Symptome möglich. „Zu Beginn der Pandemie waren die Testkapazitäten sehr begrenzt. Deshalb waren die wenigen zur Verfügung stehenden Tests den Menschen mit entsprechenden Symptomen vorbehalten. Das war auch richtig so. Wir wissen aber, dass das Virus schon einige Tage vor den ersten Symptomen beziehungsweise auch bei Menschen ohne Symptomen nachweisbar ist. Daher kann ein präventiver Test zusätzliche Sicherheit bringen“, sagt Professor Dr. Franz-Josef Schmitz, Leiter des Zentrallabors der Mühlenkreiskliniken.

Tests könnten sich bei Personen anbieten, die Kontakte mit sehr vielen unterschiedlichen Menschen haben, wie beispielsweise Außendienstler, Handwerker, Gastronomen, Mitarbeiter im Verkauf und bei medizinischem Fachpersonal. Erfahrungen in Niedersachsen und NRW zeigten, dass es immer wieder zu gefährlichen Infektionsketten komme, wenn sich viele Menschen ohne Mindestabstand an einem Ort versammeln.

Die Ergebnisse werden noch am selben Tag oder einen Tag später übermittelt

Auch für Urlauber erhöhten Corona-Tests vor und nach einer Reise die Sicherheit. „Die erste Covid-Welle in Deutschland hat ihre Wucht unstrittig durch den Reiseverkehr entwickelt. Deutsche Skifahrer haben sich im Februar in Österreich und Südtirol infiziert und das Virus mit nach Deutschland gebracht. Die gute Nachricht: Urlaubsreisen sind auch in der jetzigen Corona-Zeit wieder möglich. Mit einem einfachen Corona-Test kann vor dem Antritt einer Reise sowie nach der Rückkehr schnell sichergestellt werden, dass zum Zeitpunkt der Testung keine Sars-CoV2-Infektion vorliegt. So werden Familie, Freunde sowie Kollegen besser geschützt“, sagt Professor Schmitz.

In keinem Fall verkürze ein negatives Testergebnis bei Kontaktpersonen oder Reiserückkehrern aus Risikogebieten die vom Gesundheitsamt angeordnete Quarantänezeit. Corona-Tests, die nicht aufgrund einer Erkrankung erfolgen, müssen in der Regel privat oder von den Arbeitgebern bezahlt werden. Aktuell kostet ein Test bei den Mühlenkreiskliniken 50 Euro. Die Bezahlung erfolgt vor Ort ausschließlich per EC-Karte. Um maximale Hygienestandards zu sichern, ist eine Zahlung per Bargeld ausgeschlossen.

Wenn die jeweiligen Voraussetzungen vorliegen, sei eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse oder den Gesundheitsfond möglich. Dies ist zum Beispiel bei Patienten vor einer stationären Aufnahme bei den Mühlenkreiskliniken oder bei einem Hinweis der offiziellen Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts der Fall. Das Ergebnis des Corona-Tests werde in der Regel über eine datenschutzkonforme Schnittstelle auf das Smartphone übermittelt. Das Ergebnis stehe derzeit in der Regel taggleich oder am nächsten Morgen zur Verfügung.

Um eine größere Betriebssicherheit zu gewährleisten, können Arbeitgeber ihre Mitarbeiter auch testen lassen. Ab 100 Testungen komme auf Wunsch ein Entnahme-Team direkt in die Betriebe, um vor Ort die Proben zu entnehmen.

Weitere Infos unter www.muehlenkreiskliniken.de

Zum Artikel

Erstellt:
7. Juli 2020, 17:16 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.