VC-Frauen festigen die Tabellenführung

VC-Frauen festigen die Tabellenführung

So sieht das aus: Die VC-Frauen um Linda Hörner (links) sind einverstanden mit dem Endstand gegen Bad Pyrmont. VC Nienburg/Facebook

Zum Abschluss der Hinrunde konnten die Landesliga-Volleyballerinnen vom [DATENBANK=120]VC Nienburg[/DATENBANK] einen weiteren Sieg einfahren. Sie setzten sich beim direkten Konkurrenten MTV Bad Pyrmont mit 3:1 (25:20, 25:20, 15:25, 25:23) durch und bleibt damit an der Tabellenspitze. Wie erwartet, präsentierte sich der MTV als ernstzunehmender Gegner, der die Nienburgerinnen gleich zu Beginn des Spiels mit druckvollen Aufschlägen in Bedrängnis brachte. In der Folge gerieten die Nordertörschen mit 2:6 in Rückstand.

Das VC-Trainerteam mit [DATENBANK=6206]Torben Keßler[/DATENBANK] und [DATENBANK=6661]Anne Mehnert[/DATENBANK] reagierte schnell und nahm eine Auszeit. Mit taktischen Veränderungen in der Annahme bekamen die VC-Damen die starken Aufgaben von Pyrmont immer besser in den Griff und spielten infolgedessen ihre eigenen Stärken aus. In der zweiten Hälfte des Satzes schaffte es der VC, sich entscheidend abzusetzen. Auch der zweite Durchgang war hart umgekämpft, ging jedoch erneut mit fünf Punkten Vorsprung an die Nienburgerinnen.

Im dritten Satz kam es zu einem unerklärlichen Einbruch beim VC. Diesen nutzte Bad Pyrmont gekonnt aus und sicherte sich diesen Abschnitt deutlich. Der vierte Durchgang entwickelte sich wieder zu einem Schlagabtausch auf Augenhöhe. Die Zuschauer bekamen ein qualitativ hochwertiges Spiel zu sehen. Am Ende hatte der VC das glücklichere Händchen und konnte in einem emotionalen Spiel den finalen Satz mit 25:23 für sich entscheiden. „Unser breiter, ausgeglichener Kader hat heute den feinen Unterschied gemacht. Auf eintretende Schwächephasen konnten wir prompt reagieren und adäquate Wechsel durchführen“, war sich Anne Mehnert sicher.

Acht Spiele, sieben Siege – die Hinrundenbilanz des VC Nienburg kann sich sehen lassen. „Anne und ich sind mit der Entwicklung der Mannschaft mehr als zufrieden“, zog Torben Keßler ein Zwischenfazit. „Nachdem sich das Gesicht des Teams im Vergleich zur letzten Saison grundlegend verändert hat, mussten sich die Spielerinnen erst einmal aufeinander einstellen. Deswegen hat uns die knappe Auftaktniederlage gegen den TC Hameln auch nicht aus der Ruhe gebracht. Das Leistungsvermögen des gesamten Kaders ist hoch. Jetzt heißt es: am Ball bleiben.“

Die Nienburgerinnen führen die Landesliga-Tabelle mittlerweile mit drei Zählern Vorsprung an. Um den Platz an der Sonne zu verteidigen, sollten die VC-Damen kommendes Wochenende erneut punkten. Im letzten Spiel des Jahres gastieren sie bei den TSV Giesen Grizzlys II.

VC Nienburg: Badtke, Dierks, Gilster, Hörner, Linke, Mehnert, Nietfeld, Onkes, Rautenberg, Sech, Smith.