Bernd Männicke (vorne) und Ingo Straaß holen die Einzelteile der zerstörten Bank aus der Uferböschung. Foto: Graue

Bernd Männicke (vorne) und Ingo Straaß holen die Einzelteile der zerstörten Bank aus der Uferböschung. Foto: Graue

Stolzenau 23.08.2022 Von Jörn Graue

Straftat

Vandalismus in Stolzenau: Bank zerstört und in Uferböschung geworfen

Die Stolzenauer Korporalschaft „Die Köpis“ ist sauer: Unbekannte haben um den vergangenen Samstag, 20. August, eine massive Holzbank nahe der Weserbrücke zerstört und die Einzelteile in den Uferbereich eines unmittelbar angrenzenden stillgelegten Kiessees geschmissen. Die Aufstellung der Bank hat einen besonderen Hintergrund.

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo an.

Testen Sie unser E-Paper!

kostenlos und unverbindlich

Anmelden und ausprobieren

Digi-Abo 4 Wochen kostenlos

testen, danach 8,90 € pro Monat

Jetzt abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
23. August 2022, 15:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen