Veränderte Verkehrsführung am „neuen“ Kreisel

Veränderte Verkehrsführung am „neuen“ Kreisel

Die Polizei hat angekündigt kostenpflichtige Ahndungen auszusprechen. Polizei

Die Baumaßnahmen am neuen Kreisel an der Verdener Landstraße sind eingeleitet und seit Kurzem weisen diverse Verkehrszeichen auf die veränderten Wege und Regeln hin. Insbesondere bedeutet die Baumaßnahme für diejenigen, die aus Richtung Innenstadt in Richtung Holtorf fahren wollen, erhöhte Aufmerksamkeit und möglicherweise Mehrweg.

Leider kommt es wiederholt zu Missachtungen der eindeutigen Verkehrsregeln, gerade zweirädrige Fahrzeugführer, die das Fahrrad oder auch ein Mofa nutzen, halten sich nicht immer an das Gesetz, teilt die Polizei mit. Beispielsweise ist eine Benutzung des Gehweges aus Richtung Innenstadt in Richtung Holtorf mit dem Fahrrad, nicht nur im Zuge der Baumaßnahmen verboten.

So sieht der bundeseinheitliche Bußgeldkatalog für das „Vorschriftswidrige Benutzen von Gehwegen“ ein Verwarngeld in Höhe von 10 Euro, im Falle von Behinderungen beziehungsweise Gefährdungen oder gar Unfällen, bis zu 25 Euro vor.

Deswegen weist die Polizei Nienburg ausdrücklich darauf hin, dass von kontrollierenden Beamten dieses Verwarngeld zukünftig auch erhoben wird. Dies dient unter anderem zum Schutz der Fußgänger, Schulkinder oder Personen mit Kinderwagen, die auf dem Gehweg plötzlich mit entgegenkommenden Fahrzeugen konfrontiert werden.