Die arabische Version des Textes. CJD

Die arabische Version des Textes. CJD

Nienburg 25.02.2017 Von Die Harke

„Vereint im Verein“

„Willkommen in Nienburg“: CJD-Mitarbeiter Heike Schepp und Samir Elladawi stellten ihr Projekt vor

„Vereint im Verein.“ Diese Worte fanden großen Anklang beim Treffen am vergangenen Dienstag im Begegnungscafé St. Martin im [DATENBANK=340]Kulturwerk[/DATENBANK]. Das [DATENBANK=626]CJD[/DATENBANK] hatte zu einer Infoveranstaltung eingeladen und das Projekt „Will iN – Willkommen in Nienburg“, gefördert durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), vorgestellt. Heike Schepp und Samir Elladawi, der die Informationen ins Arabische übersetzte, hatten dabei Unterstützung vom Integrationslotsen und [DATENBANK=2950]Vorstandsmitglied des TKW Nienburg, Karl Theuerkaufe[/DATENBANK]r.

Die Integration in Vereine wurde von Karl Theuerkaufer – stellvertretend für andere Vereine – mit der Aufforderung untermauert, sich schon früh in Vereinen zu engagieren. Das CJD kooperiert mit dem [DATENBANK=201]TKW[/DATENBANK]. 30 Jugendliche seien bereits Mitglied. Er machte den Anwesenden Mut, gerne bereits mit kleinen Kindern am Mutter-Kind- Turnen teilzunehmen. Sprachbarrieren ließen sich so einfacher überwinden.

Seit vielen Jahren bietet Sport hierfür eine besonders geeignete Plattform. Durch die Regeln des Sports wird ein Miteinander jenseits von Sprachbarrieren und unabhängig von Herkunft, Aussehen oder Religion ermöglicht.

Theuerkaufer sprach von der Möglichkeit, dass es für Frauen einen geschützten Raum für sportliche Aktivitäten geben kann, wenn sich genügend Frauen zusammenfinden.

Es gab auch Informationen zur Höhe der Vereinsbeiträge, die Möglichkeit, Sportarten zunächst eine gewisse Zeit auszuprobieren (kostenloses Schnuppern), eventuelle Kostenübernahme durch Sozialämter durch das Teilhabepaket.

Vorteilhaft auch für soziale Kontakte und Freundschaften ist das Auswählen eines Vereines in Wohnortnähe, in allen Nienburger Stadtteilen und im Landkreis gibt es Vereine mit Angeboten. Hierdurch können Busfahrten oder längere Anreisen am Abend verhindert werden.

Schlussendlich, so Herr Theuerkaufer, kann das Engagement oder eine ehrenamtliche Tätigkeit im Verein auch bei der Anhörung beim Asylverfahren ins Gewicht fallen.

Die vielfältigen Informationen warfen natürlich Fragen auf. Herr Theuerkaufer stand dafür, genau wie Samir Elladawi und Heike Schepp noch weiter zur Verfügung.

Auch bei der Suche nach anderen Vereinen, nicht nur Sportvereinen, stehen die Mitarbeiterinnen des CJD weiterhin gerne unter 05021/ 971172, per Mail: samir.elladawi@cjd.de und heike.schepp@cjd.de und beim nächsten Begegungscafé zur Verfügung.

Das nächste Begegnungscafé findet am kommenden Dienstag, 28. Februar, wie immer um 16 Uhr statt.

Integration durch Sport. CJD

Integration durch Sport. CJD

Zum Artikel

Erstellt:
25. Februar 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.