Verfolgungsjagd durch den Landkreis

Verfolgungsjagd durch den Landkreis

Polizeipresse Petair / Fotolia

Am Montagabend, 22 Oktober, lieferte sich die Polizei eine Verfolgungsjagd mit einem 27-Jährigen und stellte den Fahrer in der Nähe von Hoya. Ein großes Polizeiaufgebot war von Nöten um den polizeibekannten Täter auf einer Verfolgungsjagd quer durch den Landkreis zu stellen.

Zunächst entwendeten mehrere Täter ein Kennzeichen aus dem Raum Hannover, welches als gestohlen gemeldet worden ist. Eine Polizeistreife wurde daraufhin auf den Opel Vectra aufmerksam und wollte das Fahrzeug in Nienburg am Berliner Ring kontrollieren. Der Beschuldigte weigerte sich, beschleunigte, und fuhr auf die Bundesstraße 6 in Richtung Hannover. Nachdem ein Hubschrauber und eine weitere Streife zum Einsatz herbeigerufen wurden, nahm auch eine Zivilstreife die Verfolgungsjagd auf. Dies bemerkte der Fahrer. Er überfuhr in Langendamm eine geschlossene Bahnschranke.

Die Polizei stellte den Fahrer in einem Waldstück in der Nähe von Hoya. Zusammen mit seinen drei Begleitern flüchteten die Täter in den Wald. Da lediglich dem Fahrer diverse Straftatenvorwürfe zu machen waren, verzichteten die Polizeibeamte auf umfangreiche Suchmaßnahmen nach den weiteren Insassen und nahmen nur den Fahrer in Gewahrsam. Da der Verdacht auf einen Alkohol- und Drogenmissbrauch vorlag, wurde dem Täter eine Blutprobe entnommen. Gegen 23.30 Uhr wurde er nach Hause entlassen.

Die Polizei ermittelt nun gegen den Nienburger wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung, Kennzeichenmissbrauchs, Urkundenfälschung, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, sowie eine Reihe von Ordnungswidrigkeiten.