© Petair / Fotolia

© Petair / Fotolia

Nienburg 14.06.2017 Von Die Harke, Von Sebastian Stüben

Verfolgungsjagd mit der Polizei

Bereits am Montag, 12. Juni, hat sich ein Motorradfahrer eine Verfolgungsjagd mit der Nienburger Polizei durch die gesamte Stadt geliefert. Das hat die Polizei erst gestern Nachmittag mitgeteilt, weil die Beamten jetzt auf der Suche nach möglichen Geschädigten des Rasers sind. „Der Fahrer ist der Polizei mit weit überhöhter Geschwindigkeit am Nordertors­triftweg aufgefallen“, teilt die Nienburger Inspektion mit. Das war nach Polizeiangaben gegen 20 Uhr. Es entwickelte sich eine gefährliche Jagd quer durch die Stadt, weil sich der Fahrer offenbar nicht von den Beamten anhalten lassen wollte.

„Er ist zunächst nach rechts über die Marienstraße gefahren, dann über die Verdener Straße und schließlich nach links auf die Große Drakenburger Straße“, teilt die Polizei mit: „Mit über 100 Stundenkilometern ist der Fahrer weiter über die Wilhelmshöhe gerast. Am Ende der Straße haben wir ihn dann aus den Augen verloren.“

Nach der Verfolgungsjagd konnten die Polizisten trotzdem herausfinden, wer der Fahrer war. „Jetzt geht es darum, mögliche Geschädigte der Raserei durch die Stadt ausfindig zu machen“, teilt die Polizei mit: „Es ist gut möglich, dass Fußgänger oder Radfahrer bei der Aktion Schaden genommen haben.“ Die Polizei bittet Betroffene, sich bei der Nienburger Polizei unter Telefon (0 50 21) 9 77 80 zu melden.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.