Auch heute noch müssen Mitarbeiter von Supermärkten stressige Mehrarbeit leisten – und beispielsweise darauf achten, dass die Kunden ihre Masken tragen.

Auch heute noch müssen Mitarbeiter von Supermärkten stressige Mehrarbeit leisten – und beispielsweise darauf achten, dass die Kunden ihre Masken tragen.

Landkreis 29.08.2020 Von Holger Lachnit

Vergessene Alltagshelden

Guten Tag – Ein Kommentar

Heute vor 170 Tagen habe ich mich erstmals zum Thema „Corona-Pandemie“ unter der „Briefmarke“ zu Wort gemeldet. Niemals hätte ich damals für möglich gehalten, dass dieses Thema auch noch Ende August unser Leben bestimmen würde.

Was haben wir in diesen fünfeinhalb Monaten nicht alles erlebt: die Schließung von nahezu allen Geschäften, Kinos, Hotels und Gaststätten, gesperrte Kinderspielplätze, Hamsterkäufe von Toilettenpapier, Flüssigseife und Nudeln, Menschenschlangen vor Baumärkten und eine neue öffentliche Wertschätzung von Menschen, die unser Alltagsleben am Laufen halten, ohne dabei groß in Erscheinung zu treten: Altenpfleger, Krankenschwestern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Supermärkten.

Doch wie kurz ist das kollektive Gedächtnis: Kaum war die Gefahr von überfüllten Intensivstationen wie in Italien gebannt, kaum waren die Regale wieder mit Toilettenpapier gefüllt, kaum war der Pflegebonus verabschiedet, da wurde es ruhig um die „Helden des Alltags“.

Doch noch immer müssen sich Mitarbeiter in Supermärkten mit unfreundlichen Menschen herumschlagen, die ihre Maske nicht korrekt tragen, noch immer ist der Schichtdienst in der Pflege und im Krankenhaus ein Knochenjob, und seit Neuestem müssen sich Polizistinnen und Polizisten bei Demonstrationen von Corona-Leugnern beschimpfen lassen.

Deshalb sei an dieser Stelle noch einmal allen Frauen und Männern gedankt, die dafür sorgen, dass unser Alltag auch in Zeiten von Covid-19 funktioniert.

Bitte halten Sie Abstand, damit Sie gesund bleiben.

Zum Artikel

Erstellt:
29. August 2020, 05:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.