Vergleichen lohnt sich – Unser Ratgeber rund um Kredite

Vergleichen lohnt sich – Unser Ratgeber rund um Kredite

Bits and Splits / Fotolia

Kredite sind gerade günstig wie nie. Trotzdem gibt es einige Unterschiede zu beachten. Nicht jedes Kreditangebot ist wirklich so günstig wie es scheint. Und egal aus welchem Grund Sie einen Kredit aufnehmen möchten, es kann immer sein, dass die Bank diesen verwehrt. Die Hausbank ist jedoch nicht der einzige Kreditgeber an den sie sich wenden können. Was müssen Sie bei einem Kredit trotz Schufa beachten, was ist der Effektivzinssatz und welche unterschiedlichen Kreditarten gibt es? Über all das informiert dieser Ratgeber.

Punkt 1: Welche Kreditarten gibt es?

Es lohnt sich finanziell, die Konditionen unterschiedlicher Kreditarten zu kennen und zu wissen, warum zum Beispiel ein 58569 in der Regel günstigere Zinsen verspricht als ein gewöhnlicher Ratenkredit. Wer sich ein Haus bauen oder ein Auto kaufen möchte, sollte sich für einen Baufinanzierungs- oder Autokredit entscheiden. Kreditgeber nehmen für diese Kredite in der Regel günstigere Zinsen, da Sie durch das Auto oder das Haus eine Sicherheit mehr haben. Das sind aber nicht die einzigen Kreditarten. Es gibt auch Studentenkredite, Existenzgründungskredite und viele mehr.

Lohnt sich ein Dispokredit?

Von einem Dispokredit wird gesprochen, wenn das Konto überzogen wurde. Ein Dispokredit ist daher auch als Überziehungskredit bekannt. Er lohnt sich wenn überhaupt nur für kurze Zeiträume, da die Konditionen sehr schlecht sind und sehr hohe Zinsen gezahlt werden müssen. Besser als ein Dispokredit ist ein Minikredit. Bei dieser Variante sind die Zinsen niedriger, es können jedoch nur geringe Summen ausgezahlt werden. Mehr Infos zu den unterschiedlichen Kreditarten lesen Sie auf https://www.guenstigekredite.info/.

Punkt 2: Blick auf den Effektivzinssatz

Bei einem Kreditangebot werden verschiedene Zinsen dargestellt. Wirklich interessant ist eigentlich nur der Effektivzinssatz, denn dieser Zinssatz beinhaltet auch alle Gebühren. Weitere Infos zum Effektivzinssatz lesen Sie hier.

Punkt 3: Kredit trotz Schufa

Sie sind unverschuldet in Not geraten, konnten Ihre Raten nicht mehr zahlen und haben daher einen negativen Schufaeintrag? Das kann nicht nur Probleme bei einer Kontoeröffnung geben, sondern auch bei der Beantragung eines Kredits. Was Sie jetzt wissen müssen ist, dass es viele Anbieter gibt, die Ihnen einen Kredit trotz negativer Schufa geben. Aber nicht immer sind die Konditionen auch akzeptabel.

Punkt 4: Vergleichen lohnt sich – Auf die Konditionen achten

Gerade bei einem Kredit ohne Schufa lauern oft Scharlatane, die die Not der Menschen ausnutzen und Kredite mit unzumutbaren Wucherzinsen anbieten. Es gibt jedoch auch seriöse Anbieter. Um Ihre persönliche Situation zu verbessern, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Zum einen können Sie sich für einen Kredit ohne Schufa entscheiden. Bevor Sie jedoch in dieser Hinsicht auf die Suche gehen, haben Sie noch eine zweite Möglichkeit:

Punkt 5: Kostenlose Schufaauskunft

Wenn Sie einen Kredit aufnehmen möchten, sollten Sie die Chance nutzen, einmal jährlich kostenlos Ihre Schufaeinträge durchzusehen. Die meisten Kreditgeber sehen sich sowieso die Schufaeinträge an und es ist besser, wenn Sie dies vorher selbst tun. Warum eine kostenlose Schufaselbstauskunft Sinn macht, lesen Sie im nächsten Absatz.

Tipp: Fehlerhafte Schufaeinträge löschen

Die Schufa ist eine private Organisation und den Menschen, die dort arbeiten, können Fehler unterlaufen. Es passiert sogar häufiger, als die meisten glauben, dass Einträge fehlerhafte Daten enthalten. Wenn Sie das zum Beispiel durch eine kostenlose Selbstauskunft erfahren, können Sie die Löschung der fehlerhaften Daten beantragen. Damit machen Sie beim Kreditgeber einen deutlich besseren Eindruck und haben bessere Chancen, einen Kredit zu bekommen.