Südkreis 17.03.2020 Von Die Harke

Verlegung der Hauptleitung: Eingeschränkte Wasserversorgung

Vorsorge treffen für Sonnabend

Am Sonnabend, 21. März, müssen sich die Bürgerinnen und Bürger in Teilen des Nienburger Südkreises auf eine eingeschränkte Wasserversorgung einstellen. Grund ist, so der Wasserverband Nienburg-Süd, die Verlegung der Haupttransportleitung wegen des neuen Warmser Baugebiets.

Konkret betroffen sind nach den Worten von Joachim Oltmann, Abteilungsleiter Wasserversorgung beim Wasserverband Nienburg-Süd, die Bereiche Lavelsloh, Diepenau, Raddestorf und Warmsen. Dort sei am Sonnabend von 8 bis 14 Uhr mit Druckschwankungen und Wassermangel zu rechnen. Die Anwohner der Warmser Straße und der Straße Ihlt hätten in dieser Zeit gar kein Wasser zu Verfügung. Sie würden vorab gesondert informiert.

Der Wasserverband appelliert an die Bürgerinnen und Bürger in den betroffenen Gebieten, sich für den genannten Zeitraum gegebenenfalls mit Trinkwasser zu bevorraten. Nach Abschluss der Arbeiten könne es zu einer leichten Trübung des Wassers kommen. Die sei aber, so der Verband, unbedenklich.

Joachim Oltmann wirbt um Verständnis: Man habe die Arbeiten bewusst auf einen Sonnabend gelegt, wenn der Wasserbedarf erfahrungsgemäß eher gering sei. Ganz vermeiden ließen sich die Einschränkungen aber nicht.

Zum Artikel

Erstellt:
17. März 2020, 15:54 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.