Matthias Stührwoldt zitierte selten aus seinen Büchern. Frei heraus sprudelten seine Geschichten. Foto: Winkelmann

Matthias Stührwoldt zitierte selten aus seinen Büchern. Frei heraus sprudelten seine Geschichten. Foto: Winkelmann

Rodewald 14.10.2020 Von Die Harke

Verliebt Trecker fahren

Matthias Stührwohldt in Rodewald: „Wir Bauern sind anders“

Matthias Stührwoldt, Jahrgang 1968, verheiratet, fünf Kinder, ist Biobauer und Autor in Stolpe im Kreis Plön. Am Samstagabend war er Gast im Binderhaus Rodewald, wenn auch coronabedingt nur vor der Hälfte der normalerweise anwesenden Zuhörer.

Leidenschaftlich gerne liest und erzählt Matthias Stührwoldt seine Texte auch vor Publikum überall in Deutschland, vor allem aber im Norden. Wichtig ist dabei, dass er morgens wieder melken kann; denn beim Melken hat er nach eigenem Bekunden die besten Ideen. Sein neuestes Buch heißt „Knackwust!“ und erschien im September 2019. Im März 2020 veröffentlichte er seine neue plattdeutsche Hör-CD „Romantik“, live aufgenommen im Kreis Plön.

Momentaufnahmen seines Lebens, eines Zeitpunkts, eines Ortes, einer Stimmung. Ähnlichkeiten zu seinem echten Leben sollen reiner Zufall sein und voller Absicht, so schreibt er in seinen Büchern. Die von ihm erzählten Kurzgeschichten handeln vom Alltagsleben auf dem Land. Er lässt sie mit viel Charme und in eindrucksvollen Bildern vor dem inneren Auge lebendig werden.

Die Zuhörer, denen das Landleben vertraut war, fühlten sich sofort an eigene Erlebnisse erinnert. Für diejenigen, die das Leben auf dem Bauernhof nicht kannten, waren die Erzählungen so nachvollziehbar, dass sie mit großem Vergnügen und herzlichem Lachen in das Geschehen eintauchen konnten.

Die Geschichten haben nichts mit den üblichen Vorurteilen über das Landleben zu tun. Ob Kindheitserinnerungen, die erste Jugendliebe (davon gab es anscheinend mehrere) oder der ganz alltägliche Wahnsinn, jede Geschichte, ob deftig oder sentimental, wurde mit viel persönlichem Witz erzählt. „Wir Bauern sind anders“, so Stührwoldt. Und so wurde mit Beifall nicht gespart; erst nach einigen Zugaben konnte ein sehr zufriedenes Publikum nach Hause gehen.

Die nächste plattdeutsche Veranstaltung im Binderhaus findet am 27. Februar 2021 mit Gerd Spiekermann, ebenfalls bekannt aus der NDR-Hörfunk-Reihe „Hör mal`n beten to“, statt. Die Mindener Stichlinge kommen am 24. Januar mit einem neuen Programm.

Bis dahin gibt es in diesem Jahr noch zwei weitere Veranstaltungen vom Binderhaus-Verein: Am 25. Oktober liest um 15 Uhr Manfred Henze aus Neustadt am Rübenberge aus seinen Kriminalromanen, dazu gibt es Kaffee und Kuchen.

Für den 31. Oktober ist ein Lichterfest im Bindergarten unter dem Titel „Genießen mit allen Sinnen“ (Riechen, Hören, Fühlen, Schmecken und Sehen) von 18 bis 22 Uhr geplant. Um 17.30 Uhr schon wird Pastorin Nadine Hartmann aus Rodewald eine Kurzandacht zum Reformationstag vor dem Binderhaus halten. Zu dieser Außenveranstaltung wird der Park durch ein einzigartiges Beleuchtungskonzept erhellt, Stelzengänger kommen, und es gibt Livemusik, dazu Essen und Trinken, für eine begrenzte Anzahl von Besuchern.


Für beide Veranstaltungen sind nun die Eintrittskarten im Vorverkauf bei Ursula Holldorf unter Telefon (0 50 74) 5 66 erhältlich.
www.binderhaus-rodewald.de.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Oktober 2020, 04:44 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 23sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.