15.12.2013

Vermittlungsstopp im Tierheim

Romann: Gassigehen und Kndddeln natürlich auch vor und nach Weihnachten möglich

Drakenburg. Bei der Suche nach dem passenden Weihnachtsgeschenk fällt die Wahl immer öfter auf einen neuen Hausbewohner. Vielleicht ist unglücklicherweise kürzlich das geliebte Haustier verstorben oder der langgehegte Wunsch nach einem treuen Vierbeiner soll an Weihnachten umgesetzt werden. Aber gerade zu Festlichkeiten, die mit viel Arbeit und auch Stress verbunden sind, ist der Zeitpunkt, um einem Tier ein neues Zuhause zu schenken, sehr ungünstig gewählt. Carlheinz Romann vom Tierheim Drakenburg erläutert gegenüber der Harke am Sonntag, warum vor und nach den Feiertagen ein Vermittlungsstopp verhängt wird und Tiere, die als Weihnachtsgeschenke fungieren sollen, nicht zur Vermittlung zur Verfügung stehen.

„Jeder Umgebungswechsel ist für die Tiere sehr anstrengend. Gerade kleine Heimtiere wie Vögel, Hamster, Meerschweinchen und Kaninchen benötigen in den ersten Tagen der neuen Heimat viel Ruhe, um sich einleben zu können“, so Romann.

Die Weihnachtsfeiertage mit dem dazugehörigen Trubel, den Familienfeiern und Besuchen seien absolut nicht geeignet, einem eventuell verunsicherten Tier die Angst zu nehmen. „Sensible Hunde oder Katzen werden durch den Weihnachtstrubel eher verschreckt und unter großen Stress gesetzt. So werden sie dann möglicherweise nach den Feiertagen wieder abgegeben, da sie nicht den Vorstellungen entsprechen“, so der Tierheimleiter.

Spätestens im neuen Jahr werden unüberlegte „tierische Geschenke“ häufig zur Last: das niedliche Kaninchen wird größer und fängt an zu beißen, die Meerschweinchen sind zu laut und riechen, ein Familienmitglied reagiert allergisch auf das neue Tier und der Pflegeaufwand, sei es Gassiführen, das Aussieben der Katzentoilette und die tägliche Käfigreinigung der Kleintiere wurde einfach überschätzt.

„So passiert es leider zu oft, dass viele Tiere, die in weihnachtlicher Vorfreude gekauft wurden, nur noch lästig sind und wieder weg müssen. Das ist den Tieren genauso wie den Tierheim gegenüber nicht fair und führt zu etlichen, jährlich wiederkehrenden Abgabetieren. Wenn Sie sich für ein neues Haustier entscheiden, so wählen sie einen Zeitpunkt, in der keine feierlichen Aktivitäten im Haus anstehen, so dass Sie einfach ihre ganze Liebe und Aufmerksamkeit auf das kleine Lebewesen lenken können, um ihm ein schönes, artgerechtes Zuhause zu bieten“, betont Romann.

„Bedenken Sie auch die große Verantwortung, die Sie mit der Aufnahme eines Haustieres übernehmen. Der neue Mitbewohner möchte genauso umsorgt, versorgt und gepflegt werden, wie jedes andere Familienmitglied auch“ fährt er fort.

Aus all diesen Gründen vermittelt das Tierheim Drakenburg traditionsgemäß kurz vor den Weihnachtstagen bis zum 2. Januar keine Tiere. Interessierte Tierfreunde können sich aber in der Zeit weiterhin gerne melden und sich im Tierheim über die Pfleglinge informieren, mit ihnen Gassigehen oder sie knuddeln. DH

Zum Artikel

Erstellt:
15. Dezember 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 20sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.