Ausflug und Fortbildung durften die Frauen mit ihren Kindern kombinieren. Landkreis Nienburg

Ausflug und Fortbildung durften die Frauen mit ihren Kindern kombinieren. Landkreis Nienburg

Nienburg/Steinhude 02.09.2017 Von Die Harke

Vernetzungsangebot für Multiplikatorinnen

Landkreis Nienburg hatte Fortbildungstage am Steinhuder Meer organisiert

Zwei Fortbildungstage für ehrenamtliche Multiplikatorinnen der Integrationsarbeit hatte der Landkreis Nienburg am Steinhuder Meer organisiert. Die Veranstaltung diente zum einen als Vernetzung der Multiplikatorinnen und zum anderen dem Informationsaustausch zu den Projekten „Elmigra – mein Kind und ich“ und „MiMi – Gesundheitsprojekt mit Migranten für Migranten“. Gleichzeitig waren die Fahrten ein Dankeschön an die aktiven, ehrenamtlich engagierten Multiplikatorinnen. Für viele Frauen und ihre Kinder war dies der erste Ausflug ans Steinhuder Meer, auch wenn die meisten bereits seit Jahren im Landkreis wohnen, teilt die Pressestelle des Landkreises mit.

Darin heißt es: „Insgesamt 60 Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sind zum Teil seit Jahren im Bereich Integration in Zusammenarbeit mit Institutionen wie dem Landkreis tätig. Sie veranstalten für ihre Landsleute muttersprachliche Infoveranstaltungen zu Fragen der Erziehung und Gesundheit und sind für sie auch Ansprechpartner rund um die Themen Bildung und Sprache. Um Anerkennung für dieses Engagement entgegenzubringen und den Kontakt zu den ehrenamtlich Engagierten zu pflegen, hat der Fachdienst Migration und Teilhabe zwei Fortbildungstage organisiert.

In zwei Gruppen waren die 60 Frauen und 39 Kinder unterwegs, als es zur ökologischen Schutzstation in Winzlar, ins Insektenmuseum in Steinhude und schließlich mit dem Boot zur [DATENBANK=5238]Insel Wilhelmstein[/DATENBANK] ging. Tatjana Weimer vom Landkreis Nienburg nutzte zusammen mit Fatma Kuri als ehrenamtlich Tätige die Gelegenheit, um neue Informationen zu den Projekten Elmigra und MiMi weiter zu geben.

Die Projekte Elmigra und MiMi werden durch das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und durch das Ethno-Medizinische Zentrum Hannover gefördert. MiMi informiert mit Hilfe von mehrsprachigen Gesundheitslotsen Migranten über das Gesundheitswesen und fördert gesunde Lebensweisen, Integration und Teilhabe. Im Rahmen des Integrationsprojektes ‚Elmigra – mein Kind und ich‘ bieten Frauen und Männer mit Migrationshintergrund Informationsveranstaltungen für Eltern zu den Themen Erziehung und Bildung an.

Die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sprechen neben Deutsch die Sprachen Kurdisch, Mazedonisch, Türkisch, Bosnisch, Farsi/Dari, Rumänisch, Englisch und Arabisch und können ab sofort über den Landkreis für Infoveranstaltungen angefragt werden. Die Termine finden entweder in einer öffentlichen Einrichtung oder auch in privaten Räumlichkeiten statt.“

Wer Interesse an einer Veranstaltung zu den Themen Erziehung, Bildung, Sprache und Gesundheit in einer Institution (zum Beispiel Kita, Schule, Integrationskurs, Begegnungskaffee) hat, kann sich per E-Mail an die Adresse integration@kreis-ni.de wenden oder für Fragen Tatjana Weimer unter Telefon (05021) 967155 kontaktieren.

Zum Artikel

Erstellt:
2. September 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.