Im Bereich der Naturwissenschaft haben die Grundschüler erste kleine Experimente im Fachraum gemacht: Hier wurden Kupfermünzen in „Goldmünzen“ verwandelt. IGS Nienburg

Im Bereich der Naturwissenschaft haben die Grundschüler erste kleine Experimente im Fachraum gemacht: Hier wurden Kupfermünzen in „Goldmünzen“ verwandelt. IGS Nienburg

Nienburg 28.11.2017 Von Die Harke

Verschiedene Einblicke erhalten

300 Mädchen und Jungen aus 24 Grundschulen besuchten Schnupper-Unterricht an der IGS Nienburg

Die [DATENBANK=565]Integrierte Gesamtschule[/DATENBANK] (IGS) in Nienburg hat Schnupper-Unterricht angeboten, an dem sich jetzige Viertklässler aus 24 Grundschulen des Landkreises über ausgewählte Bereiche des Unterrichts informieren konnten. Für einen Wochentag wurden den 300 interessierten Mädchen und Jungen ein vierstündiger Stundenplan erstellt, der ihnen Einblicke in das Lernbüro Mathe, in das Fach TOP (Erdkunde, Geschichte, Politik), in den naturwissenschaftlichen Unterricht, in die Wahlpflichtkurse, in die zweite Fremdsprache (Französisch, Spanisch) sowie die Werkstätten bot.

Der [DATENBANK=2451]Förderverein der IGS[/DATENBANK] stand den Eltern in einem Café für Gespräche zur Verfügung. Mit Unterstützung des Didaktischen Leiters [DATENBANK=566]Ralf Templin[/DATENBANK] konnten die Erwachsenen das Schulgebäude besichtigen und ihre ersten Fragen stellen.

Die künftigen Fünftklässler fanden sich spielerisch in eine neue Sprache hinein, oder sie rechneten mit und an verschiedenen Karten im Lernbüro Mathematik. „Hier wird individuell nach Leistungs- und Lernvermögen an verschiedenen Aufgaben gearbeitet. Da die Grundlagen und Fähigkeiten in einer Lerngruppe zunehmend heterogen sind, muss ein sehr differenziertes Aufgabenangebot vorgehalten werden, sodass alle Kinder möglichst individuell gefördert und auch gefordert werden können. Die Lehrkräfte erstellen daher den Aufgabenpool für ihre Lerngruppe selbst“, informiert die Gesamtschule in einer Pressemitteilung.

Im Bereich der Naturwissenschaft machten die Grundschüler erste kleine Experimente im Fachraum: Hier wurden Filzstiftfarben untersucht und Kupfermünzen in „Goldmünzen“ verwandelt. Der Fachbereich TOP bringt später an der IGS im Klassenverband die eher theoretischen Grundlagen eines bestimmten Themas nahe.Beispielsweise die Steinzeit: Hier würde zunächst gemeinsam eine fundierte Grundlage erarbeitet. Daraus ergeben sich dann bestimmte Einzelfragen, die weiterführend in „Expertengruppen“ erforscht werden.

Erweitert wurde der Projektunterricht in den vergangenen zwei Jahren um einen praktischen Bereich „In den Werkstätten am Nachmittag und den Wahlpflichtkursen (Stundentafel ab Klasse 6) können die Heranwachsenden ihre eigenen Schwerpunkte und Interessen anwählen: Es gibt ein breites Angebot im praktischen Bereich (Technik, Hauswirtschaft und Textiles Gestalten), im kreativen Bereich (Kunst, Darstellendes Spiel, Schreibwerkstatt, Musik) und facettenreiche Sportangebote (z.B. Schwert-kampf).“ Das Fach „Darstellendes Spiel“ gebe es als Werkstatt, aber auch als reguläres Unterrichtsfach.

Zum Artikel

Erstellt:
28. November 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.