Freude über die Fusion der Viehvermarktungen (von links): Matthias Hogrefe (Geschäftsführer Weser-Hunte), Heinrich Ostermann (Aufsichtsratsvorsitzender Weser-Hunte), Florian Warkentin (Geschäftsführer Weser-Hunte), Volker Carstens (Aufsichtsrat Walsrode-Visselhövede), Wilhelm Behrens (Geschäftsführer Walsrode-Visselhövede), Martin Lüking (Vorstand Walsrode-Visselhövede) und Jörg Schäfer (Vorstandsvorsitzender Weser-Hunte). Foto: Braun

Freude über die Fusion der Viehvermarktungen (von links): Matthias Hogrefe (Geschäftsführer Weser-Hunte), Heinrich Ostermann (Aufsichtsratsvorsitzender Weser-Hunte), Florian Warkentin (Geschäftsführer Weser-Hunte), Volker Carstens (Aufsichtsrat Walsrode-Visselhövede), Wilhelm Behrens (Geschäftsführer Walsrode-Visselhövede), Martin Lüking (Vorstand Walsrode-Visselhövede) und Jörg Schäfer (Vorstandsvorsitzender Weser-Hunte). Foto: Braun

Landkreis 28.07.2020 Von Die Harke

Viehvermarktungen fusionieren

Neues Unternehmen Viehvermarktungsgemeinschaft Aller-Weser-Hunte hat einen Umsatz von rund 280 Millionen Euro

Kürzlich veranstaltete die Viehvermarktungsgemeinschaft Weser-Hunte ihre Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2019 im Gasthaus Uhlhorn in Asendorf. Wegen der Corona-Situation waren dieses Jahr ausschließlich Mitglieder geladen, um unter anderem über die geplante Verschmelzung mit der Viehvermarktung Walsrode-Visselhövede abzustimmen.

Bevor es zur Abstimmung kam, berichteten die Geschäftsführer Matthias Hogrefe und Florian Warkentin über das abgeschlossene Geschäftsjahr und die aktuelle Situation auf den Märkten. Hogrefe ging dabei auch auf die Corona-Situation ein. Insgesamt habe man die Krise bisher gut überstanden und man hoffe auf baldige Normalität bei der Vermarktung von Schlacht- und Nutzvieh. Größere Schwierigkeiten hätten sich erst seit dem Stillstand beim Schlachthof Tönnies in Rheda-Wiedenbrück ergeben: Etliche Schweine mussten in der Zeit umgeleitet werden, und die Schlachtzahlen wurden in der Zeit rapide gesenkt.

Marktpreis für ein Kilo Schlachtschwein liegt bei 1,47 Euro

Der aktuelle Marktpreis bei den Schlachtschweinen steht aktuell bei 1,47 Euro pro Kilogramm Schlachtgewicht, der hauptsächlich der Corona Krise geschuldet sei. Beim Großvieh fallen die Marktpreise im Vergleich zu 2018 geringer aus, dennoch sei die aktuelle Nachfrage nach Jungbullen gestiegen, während bei den Schlachtkühen die Preise schon seit einigen Wochen stagnierten.

Im Anschluss ging Hogrefe auf die Stück- und Umsatzzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr ein: 2019 betrug der wertmäßige Umsatz 152.192.431 Euro und die Stückzahlen beliefen sich auf 1.080.344 Mio. vermarkteten Schlacht- und Nutztieren. Rund 590.000 Mastschweine, 453.000 Ferkel, 17.300 Schlachtrinder sowie 17.748 Nutzrinder und Kälber wurden vermarktet.

Nach seinen Ausführungen hatte dann Geschäftsführer Florian Warkentin das Wort und stellte die Bilanz und Gewinn-und-Verlust-Rechnung für 2019 vor.

Vorstand und Aufsichtsrat einstimmig entlastet

Nachdem Vorstand und Aufsichtsrat einstimmig entlastet wurden, wurde über die geplante Fusion mit der Viehvermarktung Walsrode-Visselhövede durch den Vorstandsvorsitzenden Jörg Schäfter informiert. Er stellte klar, dass dieser Schritt die konsequente Fortführung einer gestärkten Marktposition für die landwirtschaftlichen Betriebe gegenüber den Abnehmern sei.

Nachdem Geschäftsführer Wilhelm Behrens von der Viehvermarktung Walsrode-Visselhövede sich und das Unternehmen kurz vorstellte, wurde der Verschmelzung wurde von den Mitgliedern einstimmig zugestimmt.

Der künftige Name der Genossenschaft soll Viehvermarktungsgemeinschaft Aller-Weser-Hunte lauten. Beide Genossenschaften zusammen erzielten 2019 einen Umsatz von rund 2,1 Millionen Tieren mit einem Wert von 280 Millionen Euro. Von den Mitgliedern der Viehvermarktung Walsrode-Visselhövede wurde der Verschmelzung bereits auf deren Generalversammlung am 21. Juli zugestimmt.

Nach der Verschmelzung fanden die Wahlen zum neuen Vorstand und Aufsichtsrat statt. Neben dem wiedergewählten Aufsichtsrat Heinrich Ostermann wurden folgende von der Generalversammlung der Viehvermarktung Walsrode-Visselhövede nominierten Kandidaten einstimmig in den Vorstand und Aufsichtsrat gewählt: Dem Vorstand gehören an Sina Severloh, Wilhelm Behrens, Volker Carstens, Cord Stegmann, Arndt Beermann, Werner Vorwerk sowie dem Aufsichtsrat Ina Neumann, Martin Lüking, Bernd Köhnken, Hinrich Mente, Henrik Bodenstab, Lars Nieber, Hermann Thieler und Dirk Zeyn.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Juli 2020, 09:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.