Die Musiker der Blaskapelle in Aktion. Werner Lücke

Die Musiker der Blaskapelle in Aktion. Werner Lücke

Haßbergen 21.12.2017 Von Die Harke

Viel Applaus für Haßberger Musiker

35. Adventskonzert in der voll besetzten Marienkirche mit über 60 Beteiligten kam gut an

In der voll besetzten [DATENBANK=783]Marienkirche Haßbergen[/DATENBANK] wurde jetzt ein äußerst abwechslungsreiches Konzert von mehr als 60 Musikern aus der Region geboten. In Kooperation mit der Kirchengemeinde hatte [DATENBANK=1389]Heiko Mönch[/DATENBANK] das Konzert organisiert. Pastorin Tineke Jarecki – selbst in der Haßberger Kirchenband aktive Musikerin – betonte, dass seit 35 Jahren die Tradition der Adventsmusik in Haßbergen gelebt wird. Mit festlicher Musik – einem Präludium von Reiner Gaart in G-Moll von, gespielt von Susanne Klässig an der Orgel – wurde der Abend eröffnet. 35 Musiker der Blaskapelle Haßbergen hatten das furiose und kräftige „Olympic Spirit“ von John Williams als Auftaktstück ausgewählt. Mit dem Beatles-Titel „Imagine“ wurde feinfühlig und akzentuiert die Rockballade von John Lennon gespielt. Dann erinnerte Heiko Mönch in der Ankündigung von Andreas Bouranis „Auf uns“ daran, dass der Musiker mit seinem Liedtext auf das Erleben und gemeinsamen Genießens des Moments im Leben in der Gemeinschaft ein wichtiges Gut nennt.

Der Projektchor „ToDaDuDaBi“ unter Leitung von Ute Hoffmann lud zum Mitsingen beim „Adventskranz“ ein. Beim schwungvoll vorgetragenen „Wenn die Eisblumen blühen“ wurde gemeinsam mit der HaKiBa-Band ein Kulttitel der Adventskonzertreihe gesungen. Viel Applaus erhielten die Solistin Gabrielle Heidelberger (Sopran) und Thomas Bierling (Klavier) für ihre eigene Komposition und Text von „Heimat“. Gefühlvoll und vom Pianisten begleitet, trug Gabrielle Heidelberger den Klassiker „Over the rainbow“ vor.

Ein musikalisches Erlebnis war dann aus der West Side Story „Somewhere“, das den gesamten Kirchenraum durch ihre intensive Stimme füllte. Für zusätzliche Atmosphäre hatten Lutz Schwill mit dem in besonders warmes Licht getauchten Altarraum durch Lutz Schwill und Elfriede und Gerhard Hadler durch das Schmücken der Kirche gesorgt.

Musikalische Akzente setzte das Verdener Sextett „Vindaloo“, das sauber und klar in ihren Stimmen „Viva La Vida“ vortrugen.

Die irische Ballade „An Irish Ayre for winds“ hatte die Haßberger Blaskapelle mit den leisen und ruhigen Passagen – solistisch von Klarinette und Saxophon begleitet – herausgearbeitet. Die Haßberger Kirchenband brachte dann mit einem Potpourri aus bekannten Adventsliedern alle zum Mitsingen.

Zum Abschluss erklang das feierliche „Highland Cathedral“. Alle Beteiligten wurden mit langanhaltendem Applaus belohnt.

Gabrielle Heidelberger sang begleitet von Thomas Bierling (links). Werner Lücke

Gabrielle Heidelberger sang begleitet von Thomas Bierling (links). Werner Lücke

Zum Artikel

Erstellt:
21. Dezember 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 06sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.