Viel diskutiert und über verschiedene Lebensweisen nachgedacht

Viel diskutiert und über verschiedene Lebensweisen nachgedacht

Die Jugendlichen vom Bauwegentreff Schweringen in Hamburg. Stuwe

Am vergangenen Wochenende waren einige Jugendliche aus Schweringen in Hamburg. Ein weiteres Ziel der Jugendlichen aus dem Bauwagentreff war es, die „neuen Schweringer Jugendlichen“ für ihre Treffen zu interessieren. Auch junge Geflüchtete waren dabei. Gemeinsam ging es mit dem Zug nach Hamburg, wo es eine Führung im „Dialolg im Stillen“ gab.

Dort wurden sie von taubstummen Guides durch mehrere Räume geführt und konnten – ebenso gehör- und sprachlos – lernen, auch ohne Worte miteinander zu kommunizieren. „Das war sehr beeindruckend, wie schnell man Dinge erklären kann“, so eine Teilnehmerin nach dem Rundgang. Abends in der Jugendherberge nahmen die Jugendlichen an einem interkulturellen Training teil, das von Madlien Horlbeck vom Kreisjugendring Nienburg angeboten wurde.

Die Fahrt hat das bewirkt, was wir uns erhofft haben. Die Jugendlichen haben sich kennengelernt, Spaß gehabt und dabei von- und miteinander gelernt

„Es wurde viel diskutiert und über verschiedene Lebensweisen nachgedacht“, heißt es dazu. „Die Fahrt war ein voller Erfolg, wir haben uns schon alle für ein weiteres Treffen verabredet. Es ist schön, dass nun noch mehr Jugendliche den Weg in unseren Bauwagen gefunden haben“, resümiert Jellena Stuve vom Bauwagentreff. Auch Jana Jüttner vom Jugendring ist zufrieden: „Die Fahrt hat das bewirkt, was wir uns erhofft haben. Die Jugendlichen haben sich kennengelernt, Spaß gehabt und dabei von- und miteinander gelernt.“

Am Sonntag gab es kurz vor der Heimreise noch eine kleine Hafenrundfahrt und einen Besuch bei der Elbphilharmonie. Finanziert wurde die Fahrt durch das Bundesprogramm „Demokratie leben“, die Gemeinde Schweringen und den [DATENBANK=198]MTV Schweringen[/DATENBANK], heißt es abschließend.