Startsprung zur Rettungsstaffel in der offenen AK, vorn Michel Schulz, DLRG OG Nienburg. Foto: Werfelmann

Startsprung zur Rettungsstaffel in der offenen AK, vorn Michel Schulz, DLRG OG Nienburg. Foto: Werfelmann

Rehburg 02.03.2020 Von Die Harke

Viele Bestzeiten im Rehburger Hallenbad

Bezirksmeisterschaften der DLRG: Rettungssportler lösen Tickets für die Landesmeisterschaften

In rund einem Monat stehen die niedersächsischen Landesmeisterschaften im Rettungsschwimmen an. Höchste Zeit auch für die heimischen Rettungssportler der DLRG, auf den Bezirksmeisterschaften zu bestimmen, welche Einzelstarter und Mannschaften mit einer Erstplatzierung die direkte Qualifikation für die „Landes“ in Salzgitter erhalten.

Ausgeschwommen wurden die Bezirksmeisterschaften im Rehburger Hallenbad. Dabei traten knapp 40 Sportler der DLRG Ortsgruppe Nienburg in den Altersklassen 12 bis 30 an. Während in den jüngeren Altersklassen die Leistung der Sportler noch recht dicht beieinanderlag, hängt die Platzierung in den älteren Klassen mitunter auch von einer cleveren Wahl der Disziplinen ab. Denn in der AK 15/16 werden vier aus sechs möglichen Disziplinen gewählt, von denen dann die drei besten gewertet werden.

Lange und technisch komplizierte Disziplinen wie zum Beispiel „100-Meter-Kombinierte-Rettungsübung“ oder die Königsdisziplin „200-Meter-Superlifesaver“ bringen mit guten Zeiten mehr Punkte, bergen aber auch ein höheres Risiko, da es wesentlich mehr Fehlerpotenzial aufweist und somit eine höhere Chance der Disqualifikation einhergeht.

Ein Kalkül, dass nur bei konditionell, schwimmerisch und technisch ausreichendem Training aufgehen kann. Es folgten die Mannschaftswettkämpfe: Um die Qualifikationen kämpften dabei acht Mannschaften der DLRG Ortsgruppe Nienburg. Außerdem trat eine Mannschaft der DLRG Ortsgruppe Stadthagen an.

Gurtretterstaffel in der offenen Altersklasse: Niklas Beke-Bramkamp (links) übergibt an Elias Rösemeier. Foto: Werfelmann

Gurtretterstaffel in der offenen Altersklasse: Niklas Beke-Bramkamp (links) übergibt an Elias Rösemeier. Foto: Werfelmann

Spannend wurde es in der offenen Altersklasse. Hier trafen die zwei besonders leistungsstarken Mannschaften der DLRG Ortsgruppe Nienburg gegeneinander an. Das Duell entschied am Ende das selbst ernannte Team „Nienburg-Turbo“ für sich. Gleichzeitig verbesserten sie ihre Bestzeit in der 4x50-Meter-Hindernisstaffel auf 1:57,18 Minuten.

Die eigenen Zeiten optimierten aber auch diverse andere Mannschaften: Die offene AK weiblich in der Puppenstaffel, die neu zusammengesetzte 17/18 M gleich in zwei Disziplinen und die Jungs in der Altersklasse 13/14 sogar in drei von vier Mannschaftsdisziplinen.

Damit stehen die Zeichen für die Landesmeisterschaften im April gut. Hoffen müssen nun noch einige zweit- und drittplatzierte Sportler, die nicht über ihre Platzierung, sondern mit etwas Glück über ihre guten Zeiten zugelassen werden könnten.

Vorher steht mit dem Langenhagener-Ostercup Ende März allerdings noch ein letzter Formtest für die Mannschaften an.

Zum Artikel

Erstellt:
2. März 2020, 19:40 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.