Jobst Tehnzen und Martina Wolff übergaben den Fördervertrag über 25000 direkt vor Ort an Ute Heitmüller und Ekkehard Alsen (von links). Im Hintergrund ist ein Teil der Wandinschriften zu sehen, die die Restauratoren in den vergangenen Monaten freigelegt haben.

Jobst Tehnzen und Martina Wolff übergaben den Fördervertrag über 25000 direkt vor Ort an Ute Heitmüller und Ekkehard Alsen (von links). Im Hintergrund ist ein Teil der Wandinschriften zu sehen, die die Restauratoren in den vergangenen Monaten freigelegt haben.

19.10.2011

Viele Geheimnisse der Fachwerkkirche gelüftet

Deutsche Stiftung Denkmalschutz fördert die Restaurierungsarbeiten in der Schinnaer Klosterkirche mit 25?000 Euro

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo an.

Testen Sie unser E-Paper!

kostenlos und unverbindlich

Anmelden und ausprobieren

Digi-Abo 4 Wochen kostenlos

testen, danach 8,90 € pro Monat

Jetzt abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
19. Oktober 2011, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 10sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen