Samtgemeindebürgermeister Knut Hallmann (am Mikro) bedankte sich bei „Sternschnuppen-Chefin“ Heike Krumwiede mit einem Blumenstrauß. Erster Gratulant war Stöckses Bürgermeister Dieter Vehrenkamp. Samtgemeinde Steimbke

Samtgemeindebürgermeister Knut Hallmann (am Mikro) bedankte sich bei „Sternschnuppen-Chefin“ Heike Krumwiede mit einem Blumenstrauß. Erster Gratulant war Stöckses Bürgermeister Dieter Vehrenkamp. Samtgemeinde Steimbke

Steimbke 10.09.2019 Von Die Harke

Viele Große bei den Kleinen

Spätsommer-Fest zum 25-jährigen Bestehen der Steimbker Kita „Sternschnuppe“

Mit vielen Eltern, Kindern, Ehemaligen und lokaler Prominenz feierte die Kita „Sternschnuppe“ ihr 25-jähriges Bestehen. Im Mittelpunkt standen freilich die mehr als 100 Jungen und Mädchen, die die Kita besuchen. Entsprechend wandte sich Samtgemeindebürgermeister Knut Hallmann zunächst mit Schwung an die jüngsten Gäste des Festes. An die etwas Älteren gerichtet, erinnerte er an die rund vier Millionen Mark, die seinerzeit in den Bau des Kindergartens investiert wurden.

Seit 1994 werde die Kinderbetreuung weiterentwickelt und ausgebaut: Inzwischen arbeiteten in der Samtgemeinde mehr als 60 Erzieherinnen. In Wenden werde eine neue Krippe mit 30 Plätzen gebaut; in Rodewald u.B. ein weiterer Kindergarten – damit verfüge die Samtgemeinde über 300 Betreuungsplätze.

Auch Einrichtungsleiterin Heike Krumwiede beschrieb die positive Entwicklung der „Sternschnuppe“: Bereits seit 2008 bietet die Kita neben einer Krippe auch die Ganztagsbetreuung an. Seit 2011 gibt es eine Mensa. Das Essen wird nicht über weite Strecken geliefert, sondern kommt – frisch zubereitet – von einem Anbieter aus dem Nachbardorf Sonnenborstel.

Heike Krumwiede dankte in ihrer Eröffnung vor allem den Menschen, die sich in den „Gründertagen“ wie auch aktuell für die Kita einsetzen – allen voran dem Förderverein und ihrem Team. Team und Förderverein hatten auch das Fest auf die Beine gestellt und die mit mehr als 1000 Preisen bestückte Tombola organisiert. Deren Erlös kommt, so die Leiterin, direkt den Jungen und Mädchen der „Sternschnuppe“ zugute.

Zum Artikel

Erstellt:
10. September 2019, 10:49 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.