Der Krankenstand ist einer aktuellen Statistik der Kaufmännischen Krankenkasse zufolge während der Hochphase der Corona-Krise deutlich gestiegen. Foto: PeJo - stock.adobe.com

Der Krankenstand ist einer aktuellen Statistik der Kaufmännischen Krankenkasse zufolge während der Hochphase der Corona-Krise deutlich gestiegen. Foto: PeJo - stock.adobe.com

Nienburg 24.08.2020 Von Holger Lachnit

Viele Kranke in Corona-Hochphase

Der Krankenstand ist einer aktuellen Statistik der Kaufmännischen Krankenkasse zufolge während der Hochphase der Corona-Krise deutlich gestiegen. Im März dieses Jahres hätten sich bundesweit rund 7,1 Prozent der bei ihr versicherten Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen krankgemeldet, teilte die Kasse nach Angaben des Evangelischen Pressedienstes in Hannover mit. Im Februar seien es hingegen nur 5,6 Prozent gewesen. Die Angaben basieren auf einer Auswertung der internen Versicherten-Daten der Kasse.

Der häufigste Grund für eine Krankschreibung seien Erkältungssymptome gewesen, hieß es. Rund zwei Prozent der Versicherten blieben den Angaben zufolge im März wegen Husten, Schnupfen oder ähnlichen Symptomen zu Hause. Das seien etwa doppelt so viele wie noch im Vorjahresmonat. Die Kasse erklärt den Anstieg damit, dass in der Hochphase der Pandemie viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei Corona-ähnlichen Symptomen aus Vorsicht auf den Kontakt mit ihren Kolleginnen und Kollegen verzichteten.

Diese Rücksicht ist auch aktuell besonders notwendig. Schließlich steigen die Neuinfektionen deutschlandweit von Tag zu Tag. Gestern waren es 1427. Das geht aus Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Höher war die Zahl zuletzt am 26. April mit 1737 Neuinfektionen.

Bitte halten Sie Abstand, damit Sie gesund bleiben.

Zum Artikel

Erstellt:
24. August 2020, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.