Theaterleiter Jörg Meyer freut sich auf das Große Märchenmusical „Into the Woods“. Theater Nienburg

Theaterleiter Jörg Meyer freut sich auf das Große Märchenmusical „Into the Woods“. Theater Nienburg

Nienburg 26.05.2017 Von Die Harke

„Viele reizvolle Stücke“

Abo 1 im Nienburger Theater auf dem Hornwerk mit Schauspiel, Komödie und Musiktheater

Das Abo 1 des [DATENBANK=3566]Nienburger Theaters[/DATENBANK] auf dem Hornwerk wird von den Programmmachern als „Theater-Mix“ beschrieben. Sie versprechen spannendes Schauspiel, lustige Komödien und großes Musiktheater: „Wer gute wie abwechslungsreiche Unterhaltung und attraktive Schauspielstücke liebt, für den ist dieses Abo genau das Richtige.“ Theaterleiter [DATENBANK=2293]Jörg Meyer[/DATENBANK] meint dazu: „Im Abo 1 fällt es mir recht schwer, einen persönlichen Favoriten zu benennen, weil jede der sechs Produktionen ihren besonderen Reiz hat. Da ich die Operette ‚Der Zigeunerbaron‘ in der letzten Spielzeit bereits gesehen habe, und sie für mich eines der tollsten Erlebnisse der letzten Jahre war, und daher unbedingt wiederholt werden musste, freue ich mich umso mehr auf das große Musical des TfN ‚Into the Woods – Ab in den Wald‘, in dem verschiedenste Märchenfiguren der Brüder Grimm, die natürlich jeder kennt, für einen märchenhaften Musical-Spaß für Erwachsene sorgen werden.“

John von Düffels Schauspiel „Martinus Luther“ am 20. Oktober trägt dem 500. Reformationsjubiläum Rechnung, dabei ist eine beeindruckende Inszenierung mit Fernseh-Star Thomas Kügel in der Titelrolle zu erwarten. Der Bettelmönch Martinus, bekannter als Martin Luther, sorgte für eine der massivsten Zäsuren in der Geschichtsschreibung. 500 Jahre ist das jetzt her. Der kleine Mönch Martinus, einst ein Häuflein Elend angesichts der eigenen Sündhaftigkeit, gebeutelt und erdrückt von Selbstzweifeln, fordert die größte Macht der Welt heraus – den Papst – zieht grundlegende Glaubenssätze in Frage, wettert gegen den Ablass. Er krempelt die Welt um, religiös wie politisch.

Mit Horst Janson, Christian Wolff und Max Schautzer gastieren am 6. November drei weitere prominente Protagonisten in der Herzensbrecher-Komödie „Kerle im Herbst“. Manfred, Rolf und Wolfgang. Mit Ende 70 haben sich die drei rüstigen Rentner in Manfreds Villa auf Mallorca niedergelassen und verbringen den Herbst des Lebens mit ihrer Lieblingsbeschäftigung, dem verbalen Kräftemessen. Eines Tages kündigt Karin, eine alte Schulfreundin, ihren Besuch an. Das Männertrio gerät in hellste Aufregung. Die drei Herzensbrecher ahnen jedoch nicht, warum ihre gemeinsame Liebe Karin sie ausgerechnet jetzt besuchen will. Als noch weitere Briefe ins Haus flattern, wird klar, dass da noch große Überraschungen auf die drei zukommen...

Das [DATENBANK=3727]TfN[/DATENBANK] präsentiert am 12. Dezember mit George Orwells Bestseller „1984“ ein vormals als Zukunfts-Roman klassifiziertes Thema in einer zeitaktuellen Bühnenfassung. Big Brother is watching you: Es herrscht totale Überwachung im Staat Ozeanien. Fakten, Geschichtsschreibung und Sprache werden hemmungslos manipuliert. Die Bürger glauben selbst den widersprüchlichsten Lügen. Nur Winston Smith will sich der Weltsicht der allmächtigen Partei nicht beugen. Er führt heimlich Tagebuch über seine verbotenen Gedanken und Gefühle. Als er Julia kennenlernt und sich in sie verliebt, beginnt er gegen das System zu rebellieren.

Die große Doris Kunstmann und TV-Star Heio von Stetten gestalten am 10. Januar Yasmina Rezas neue Beziehungskomödie „Bella Figura“. Eigentlich will der Mittvierziger Boris nur mit seiner ohnehin von ihm genervten Geliebten Andrea Essen gehen. Doch heute Abend hat er Pech. Beim Verlassen des Parkplatzes fährt er die zukünftige Schwiegermutter von Françoise an, der besten Freundin seiner Frau. Der alten Dame ist zwar nichts passiert, doch plötzlich stehen Andrea und Boris vor Françoise und fühlen sich genötigt „bella figura“ zu machen. Es kommt, wie es kommen muss: Der Rest des Abends ist das reinste Fegefeuer der Peinlichkeiten und Fettnäpfchen.

Die Grimm‘sche Märchenwelt liefert am 6. Februar den opulenten Rahmen für das Große Musical „Into the Woods“, mit hinreißenden Melodien und hohem Unterhaltungswert. „Es war einmal ein Mädchen, ein trauriger Jüngling und ein Bäcker mit seiner Frau“. Was sie alle eint: Sie sind Märchenfiguren, deren Geschichten verwoben, verschlungen, verwirrt werden. Ihre Wege kreuzen sich, und die Märchenwelt der Brüder Grimm wird bunt durcheinander gewürfelt. Alles gerät aus den Fugen und sortiert sich neu. Mit vielen märchenhaften Rollen und eingängigen Melodien ist „Into the woods“ ein Märchenmusical-Spaß für Erwachsene – humorvoll, mitreißend, anspruchsvoll, aberwitzig und hintersinnig.

Am 15. März folgt Johann Strauß´ Operette „Der Zigeunerbaron“. Sándor Bárinkay kehrt nach Jahren der Verbannung – von der Kaiserin begnadigt – in seine ungarische Heimat zurück und muss dort erfahren, dass sich der reiche Schweinezüchter Kálmán Zsupán große Teile seiner Ländereien angeeignet hat. Nachdem er auch von seiner Tochter abgewiesen wurde, wendet er sich enttäuscht den Leuten zu, die damals gewöhnlich als Zigeuner bezeichnet wurden. Nach vielen Irrungen und Wirrungen gibt es schließlich ein Happy End mit Doppelhochzeit. Dank zahlreicher musikalischer Ohrwürmer ist „Der Zigeunerbaron“ bis heute eine der populärsten Operetten.

Das vollständige Abo-Programm ist auf der Internetseite www.theater.nienburg.de verfügbar. An der Theaterkasse im Stadtkontor Nienburg liegen auch gedruckte Exemplare aus. Abo-Bestellungen sind möglich an der Theaterkasse im Stadtkontor, Kirchplatz 4 in Nienburg, Telefon (0 50 21) 8 72 64. Die Theaterkasse hat montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr geöffnet, im Mai zusätzlich samstags von 9 bis 12 Uhr.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Mai 2017, 18:40 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.