Golden Girls: Ursula Nothnagel, Marianne Lankau, Anke Beninga (hinten von links) sowie Petra Nothnagel grüßen als Meister-Quartett. Lankau

Golden Girls: Ursula Nothnagel, Marianne Lankau, Anke Beninga (hinten von links) sowie Petra Nothnagel grüßen als Meister-Quartett. Lankau

Kraftsport 28.04.2017 Von Die Harke

Vier Damen, vier Titel

Norddeutsche Meisterschaften im Bankdrücken: Ursula Nothnagel & Co. sahnen in Bad Sachsa ab

Der niedersächsische Gewichtheberverband war Veranstalter der norddeutschen Meisterschaft im Bankdrücken RAW und mit Equipment. Ausrichter war der KSV Team Harz. So machte sich das [DATENBANK=1090]Powerteam Langendamm[/DATENBANK] um [DATENBANK=1091]Trainer Peter Lankau[/DATENBANK] auf in den Harz, mit dabei war auch Sabine Hill als Kampfrichterin. Bilanz: vier Damen – vier Meistertitel. Petra Nothnagel, die parallel ebenso als Kampfrichterin eingesetzt wurde, startete mit 75 Kilogramm im ersten Versuch. Das Gewicht war schwer, aber sie konnte es gültig nach oben schieben. Dann steigerte sie auf 77,5 kg, auch die konnte sie bewältigen. Im dritten und letzten Versuch drückte sie seit langer Zeit mal wieder 80 kg, der Versuch erschien von allen am leichtesten; vielleicht wäre noch mehr dringewesen. So oder so nahm sie die Goldmedaille in Empfang.

Ihre Mutter [DATENBANK=1188]Ursula Nothnagel[/DATENBANK] mit ihren fast 81 Jahren bewies einmal mehr, dass man auch im Alter stark sein kann – man muss nur aktiv bleiben. Erster Versuch: 52,5 kg. Zweiter Versuch: 55 kg. Dritter Versuch: 57,5 kg – alle drei korrekt nach oben geschoben und somit ein weiterer Titel für die Nienburgerinnen.

[DATENBANK=1095]Anke Beninga[/DATENBANK] hatte sich vorgenommen, die 82,5 kg in Angriff zu nehmen; im Training war es ihr schon häufiger geglückt. Aber sie kam nicht über 77,5 kg hinaus. Es war nicht ihr Tag – die 80 kg im zweiten und dritten Versuch wollten einfach nicht nach oben. Trotzdem wurde sie norddeutsche Meisterin.

Die vierte im Bunde war [DATENBANK=1093]Marianne Lankau[/DATENBANK]. Sie hatte im Laufe des vergangenen Jahres stattliche sieben Kilo abgenommen, um international in der Gewichtsklasse bis 57 kg starten zu können. An den ersten Versuch mit 55 kg ging sie motiviert an die Bank – gültig.

Im zweiten beging sie einen technischen Fehler, sie legte die Hantel mit 57,5 kg ohne vorheriges Kommando ab. Trotz der Gewichtsabnahme konnte Lankau ihre Kraft gut kompensieren und drückte das Gewicht im dritten Versuch korrekt nach oben. Das bedeutete auch für sie: norddeutscher Titel.

Zum Artikel

Erstellt:
28. April 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.