Start des Board-Race in der Altersklasse 15/16M. In Gifhorn haben die heimischen DLRG-Sportler vier Landesmeistertitel eingefahren. DLRG-Ortsgruppe Nienburg

Start des Board-Race in der Altersklasse 15/16M. In Gifhorn haben die heimischen DLRG-Sportler vier Landesmeistertitel eingefahren. DLRG-Ortsgruppe Nienburg

Landkreis 04.06.2019 Von Die Harke

Vier Landestitel und 28 Medaillen

DLRG-Ortsgruppe Nienburg bei Landesmeisterschaften in Gifhorn erfolgreich

Die DLRG-Ortsgruppe Nienburg hat bei den Landesmeisterschaften im Rettungssport (Freigewässer) am Samstag in Gifhorn vier Landesmeistertitel errungen. Insgesamt sammelten die 19 Sportler 28 Medaillen. Bei den Einzelwettkämpfen schnitten Rieke Dannenberg (Altersklasse 12) und Elias Rösemeier (AK 17/18) als Landesmeister ihrer Altersklassen am besten ab. Rieke Dannenberg, die erst in dieser Saison mit dem Freigewässer-Training begonnen hatte, konnte sich im Surf-Race, der Schwimmdisziplin im nur 16 Grad warmen Wasser mit deutlichem Abstand gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen. Dies gelang ihr auch beim Beach-Run, einer Sprintdisziplin am Strand. Elias Rösemeier entschied vier von fünf Disziplinen für sich. Die fünfte, „Beach-Flags“, gewann Teamkollege Jan Schimansky, der mit vier anderen guten Platzierungen Vizemeister wurde.

Den dritten Platz in ihrer jeweiligen Altersklasse sicherten sich Sebastian Meyer (AK 13/14) und Paula-Louise Ebner (AK17/18). Mit dieser Leistung schafften es die beiden auch in den Landeskader der DLRG.

Noch erfolgreicher waren die Mannschaften: Alle vier brachten eine Medaille mit nach Hause – allen voran als neue Landesmeister die Mannschaften in der Altersklasse 15/16 und 17/18 (Nienburg Turbo). Die 15/16’er, mit Leonie Oehlerking, Marthe Baumgarten, Marek Krusemeyer, Carl-Louis Oehlerking und Philip Luis Enke, die als gemischte Mannschaft in der männlichen Wertung starten mussten, überzeugten mit einem überlegenen Sieg im Board-Rescue-Race. Ein hauchdünner Vorsprung beim Rescue-Tube-Rescue (Retten mit dem Gurtretter) sicherte dem Team Platz eins vor den zweitplatzierten Lüneburgern.

Die sehr erfahrene Mannschaft „Nienburg-Turbo“ (AK 17/18), bestehend aus Niklas Beke-Bramkamp, Jan Schimansky, Elias Rösemeier, Lasse Rehren und Colin Blume, ließ ihre Gegner in allen Staffel-Disziplinen hinter sich und wurde ebenfalls Landesmeister. Silber holte sich die gemischte Mannschaft (AK 13/14), die erstmals an einem Wettkampf im Freigewässer teilgenommen hatte. Die Frauen in der offenen Altersklasse beendeten die Landesmeisterschaften auf Rang drei.

Für die Sommermonate stehen neben Training noch eine Reihe an Wettkämpfen sowie einige Kilometer auf den Straßen auf dem Programm: In zwei Wochen geht es zum Lifesaving-Cup nach Eckernförde. Danach nehmen die älteren Sportler an den drei Terminen der DLRG-Trophy teil, einer Wettkampfserie, die man auch als „Bundesliga“ des (Freigewässer-) Rettungssports bezeichnen könnte. Diese wird sie von Prerow an der Ostsee über Beckum in Nordrhein-Westfalen bis in die Nähe von Nürnberg in Bayern führen. Den Freigewässer-Abschluss soll dann für alle Rettungssportler der Alberssee-Cup im September bilden, der auch in NRW stattfindet.

Die erfolgreichen Sportler, Trainer und Kampfrichter nach der Siegerehrung am Tankumsee. DLRG-Ortsgruppe Nienburg

Die erfolgreichen Sportler, Trainer und Kampfrichter nach der Siegerehrung am Tankumsee. DLRG-Ortsgruppe Nienburg

Zum Artikel

Erstellt:
4. Juni 2019, 11:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.