Die Teilnehmer des Ski-Kompaktkurses. Tonn

Die Teilnehmer des Ski-Kompaktkurses. Tonn

Landkreis 19.02.2017 Von Die Harke

Vier Schulen im Zillertal

Wie in den Vorjahren brachen die [DATENBANK=827]Oberschule Marklohe[/DATENBANK], die [DATENBANK=1233]Oberschule Heemsen[/DATENBANK] und die [DATENBANK=2809]Realschule Nienburg[/DATENBANK] zu einem gemeinsamen Ski-Kompaktkurs nach Österreich auf. Erstmals schloss sich auch die [DATENBANK=169]Oberschule Hoya[/DATENBANK] an, was sich als echte Bereicherung für die Fahrt herausstellte. Insgesamt machte sich ein stolzer Tross von 66 erwartungsfrohen Wintersportlern auf die Reise. Die Gruppenstärke sorgte dafür, dass die bewährte Unterkunft in Hart nur von den Kreis-Nienburgern genutzt werden konnte. Ziel war zum vierten Mal das Skigebiet „Zillertal-Arena“ in Zell am Ziller. Die 48 Schülerinnen und Schüler wurden von 18 Lehrkräften sowie Betreuern, darunter sechs qualifizierte „Skilehrer“, begleitet, sodass jeder Teilnehmer gemäß seinem Leistungsvermögen gefördert werden konnte.

Während die Fortgeschrittenen bereits am ersten Tag das Skigebiet ausgiebig erkundeten, sammelten die Anfänger erste Gleiterfahrungen auf dem Übungshang. Die Novizen zeigten sich sehr engagiert und lernwillig, sodass fast alle im Laufe der Woche den Sprung aus dem Anfänger-Bereich ins eigentliche Skigebiet mit den überwiegend roten Pisten schafften. Die Fortgeschrittenen verbesserten ihren Fahrstil derweil mit gezielten Übungen zum Carven und nutzten auch den Verbund in die Skigebiete Gerloss und Königsleiten. Auch in Punkto Wetter erlebten die Schüler die komplette Palette: Neben herrlichen Sonnen-Skitagen gab es auch dichtes Schneetreiben und Nebel, sodass auch das Fahren mit schlechter Bodensicht bewältigt werden musste.

So zogen sowohl Lehrer als auch Schüler ein durchweg positives Fazit, sodass die gemeinsame Fahrt im nächsten Jahr in jedem Fall wiederholt werden soll.

Der Schnee sorgte aber für gute Pistenbedingungen und dafür, dass die meisten Stürze ohne gravierende Folgen blieben. Aktive Erholung boten unter anderem das Spaßbad in Fügen oder gemeinsame Spieleabende. Besonders hervorzuheben war einmal mehr der freundschaftliche Umgang der Jugendlichen der vier Schulen untereinander, die sich kräftig durcheinander mischten und Freundschaften schlossen. Dies zeigte sich nicht zuletzt auf der abschließenden Après-Ski-Party im Skikeller der Unterkunft, auf der schulübergreifend miteinander die Woche bilanziert und ausgelassen getanzt wurde. So zogen sowohl Lehrer als auch Schüler ein durchweg positives Fazit, sodass die gemeinsame Fahrt im nächsten Jahr in jedem Fall wiederholt werden soll.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Februar 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 05sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.